Lieber schwimmen als schwitzen

Kreis Neunkirchen. 35 Grad, schwüle Luft und Sonne satt: Der 20. August 2009 war dazu auserkoren, der besucherstärkste Tag in den Freibädern des Kreises Neunkirchen zu werden

Kreis Neunkirchen. 35 Grad, schwüle Luft und Sonne satt: Der 20. August 2009 war dazu auserkoren, der besucherstärkste Tag in den Freibädern des Kreises Neunkirchen zu werden. In Ottweiler wurden an diesem letzten Feriendonnerstag 1673 Besucher gezählt, im Freibad Landsweiler-Reden 1852, rund 2000 im Kasbruch und in Wiebelskirchen, und im Uchtelfanger Sonnenborn suchten gar 2652 Schwimmer Abkühlung. Dies ist kein Zufall, denn das Freibad in dem Illinger Ortsteil schoss bei den Besucherzahlen in diesem Sommer den Vogel ab: Insgesamt 56 000 Badegäste bevölkerten die Liegewiesen und Schwimmbecken. Das bedeutet eine Steigerung um 15 000 gegenüber dem Vorjahr, als 41 000 Besucher gezählt wurden. Der schwächste Tag war hier der 6. Juni mit 22 Besuchern, wie Christoph Schmidt, der Leiter Freizeit-, Hallen und Bäderbetrieb der Gemeinde Illingen berichtet. "Da waren es sicher nur zehn Grad und Dauerregen", mutmaßt Schmidt schmunzelnd, denn so wenige Gäste seien selbst bei schlechtem Wetter die Ausnahme. Das Uchtelfanger Bad schloss am 30. August traditionsgemäß mit dem Triathlon als letzter Veranstaltung. Quasi nahtlos ging jedoch in Illingen die Freibad- in die Hallenbadsaison über. Noch ein paar Tage, nämlich bis zum 15. September, bleiben dem Freibad Landsweiler-Reden, um seine Bilanz 2009 aufzupolieren. Aber auch hier ist mit 35 800 Besuchern ein deutliches Plus gegenüber 2008 mit 21 270 Besuchern zu verzeichnen. "Eine charmante Steigerung, wir sind zufrieden" kommentierte Hauptamtsleiter Edwin Hoffmann die Zahlen.Im Freibad Ottweiler ist die Zahl der Gäste von 30 000 auf 36 000 gestiegen. Der schwächste Tag war hier der 19. Juli mit 29 Gästen. Die Saison war vom 1. Mai bis zum 3. September angefüllt mit einer Vielzahl von Aktivitäten - von Aquajogging bis zum Baden im Mondschein. Das spätsommerliche Wetter können Freibadfans auch noch in den drei Einrichtungen nutzen, die die Stadt Neunkirchen betreibt. Wie Öffentlichkeitsarbeiterin Brigitte Neufang-Hartmuth gestern auf Anfrage mitteilte, bleiben die Freibäder Heinitz und Wiebelskirchen bis diesen Samstag geöffnet. Das Kasbruchbad schließt am Mittwoch, 16. September, um 16 Uhr offiziell und für immer die Tore. Ganz schwach waren die Neunkircher Bäder in die Saison gestartet. Im Kasbruch und Wiebelskirchen wurden vom 18. bis 31. Mai lediglich 3233 Gäste gezählt. Im Juni und Juli sah es schon besser aus, um vom August mit 25 854 Eintrittsbons absolut getoppt zu werden. Insgesamt verzeichnete das Bäderamt in dieser Saison, die wie erwähnt ein paar Tage verlängert wird, 52 867 Besucher. Das sind immerhin 12 637 Badegäste mehr als 2008. Nicht tippen kann die aktuelle Saison jedoch an den legendären Sommer 2003, der ganz Deutschland wochenlang strahlenden Sonnenschein und brütende Hitze bescherte. Damals suchten sage und schreibe 134 572 Kinder und Erwachsene Abkühlung in den drei Neunkircher Bädern. Nicht nur Bäderchef Stefan Moog ist gespannt darauf, wie das neue Freibad Die Lakai im nächsten Sommer "einschlägt."

Auf einen BlickHallenbadsaison: Nachdem im Mai in Neunkirchen Die Lakai eröffnet hat, stehen den Schwimmern im Kreis Neunkirchen wieder drei Hallenbäder offen. Im Hellbergbad Eppelborn kostet der Eintritt 1,80 Euro für Jugendliche und 3,60 Euro für Erwachsene. Freitagsabends Feierabendtarif. Für Kinder wird mittwochs von 14.30 bis 18 Uhr ein Spielenachmittag geboten. Im Hallenbad Illingen zahlen Jugendliche 1,50 Euro und Erwachsene 2,50 Euro. Familienbad ist in Illingen Dienstag und Mittwoch von 14 - 22 Uhr, Donnerstag von 14 - 20.30 Uhr, Samstag von 13 - 19 Uhr und Sonntag von 8 - 15 Uhr. In der Lakai ändern sich Eintrittspreise und Öffnungszeiten zum 1. Oktober, deshalb veröffentlichen wir diese später. hek

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort