1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Landstraße wegen Reparaturarbeiten voll gesperrt

Landstraße wegen Reparaturarbeiten voll gesperrt

Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) weist schon jetzt darauf hin, dass am Montag, 31. März, ab 8 Uhr mit der Sanierung der L 112 („Im Solch“) zwischen Bildstock und Merchweiler begonnen wird.

Betroffen ist die Strecke zwischen dem Ortsausgang Bildstock und dem Kreisverkehrsplatz in Merchweiler, dessen Sanierung ebenfalls vorgesehen ist.

Aus Gründen des Arbeitsschutzes, so der LfS, ist eine Vollsperrung der L 112 notwendig, da die vorhandene Fahrbahnbreiten nicht ausreichen, um ein gefahrloses Arbeiten bei fließendem Verkehr zu gewährleisten. Zudem befinden sich auf der Strecke Querrisse infolge bergbaubedingter Setzungen. Diese Querrisse können nicht unter halbseitiger Sperrung saniert werden.

Drei Teilabschnitte sind vorgesehen: Bauabschnitt 1 betrifft die Fahrbahn von Bildstock bis Erkershöhe. Die Erkershöhe und Steigerts Haus sind aus Richtung Merchweiler zu erreichen. In Bauabschnitt 2 wird die Fahrbahn von Erkershöhe bis Steigerts Haus saniert. Die Erkershöhe ist aus Richtung Bildstock zu erreichen, Steigerts Haus aus Richtung Merchweiler. In Bauabschnitt 3 ist die Sanierung von Steigerts Haus bis zum Kreisverkehrsplatz vorgesehen. Die Erkershöhe und Steigerts Haus sind aus Richtung Bildstock erreichbar.

Während der gesamten Bauzeit führt die offizielle Umleitung ab Bildstock über die L 125, Neunkircher Straße, und die L 262, Redener Straße, nach Heiligenwald, dort über die L 129, Itzenplitzstraße, und die L 295, Wemmetsweilerstraße, nach Wemmetsweiler und hier über die L 128, Bildstockstraße, nach Merchweiler. Die Umleitung der Gegenrichtung verläuft in umgekehrter Richtung.

Die Sanierungsarbeiten werden voraussichtlich bis Ende April andauern. Die Bauzeit kann sich je nach Witterungsentwicklung verlängern. Der LfS rechnet mit geringfügigen Verkehrsstörungen. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, auf die Meldungen im Rundfunk zu achten, eventuell zu erwartende Störungen bei der Routenplanung zu berücksichtigen und mehr Fahrzeit einzuplanen.