1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Kunst-Objekt statt Abfallprodukt

Kunst-Objekt statt Abfallprodukt

Im Kunstzentrum Bosener Mühle (KBM) findet derzeit eine viel beachtete Ausstellung von zwei Künstlern unter dem Ausstellungstitel Ruß 'n' rost statt. Die Ausstellung, mit Werken der Malerin Bettina Reichert und dem Stahlbildhauer Andreas Hamacher, versteht sich als Künstlerdialog zu Themen unserer Zeit: Recycling, Upcycling, Wergwerfgesellschaft. Die Künstler Bettina Reichert (Malerei) und Andreas Hamacher (Skulpturen) setzen sich dabei mit den aktuellen Erscheinungsformen unserer modernen Welt und ihrer Gesellschaft auseinander, die unter anderem geprägt ist durch ein hohes Maß an Überfluss und einer hieraus resultierenden Wegwerfmentalität.

Zyklen von Entstehen, Vergehen und Wiederentstehen werden zunehmend kürzer. Beide Künstler greifen jedoch in diesen scheinbar unabänderlichen Verlauf des Entstehens und Vergehens mit ihren eigenen künstlerischen Mitteln ein - sie versperren diesem offensichtlich unumkehrbaren Prozess den Weg.

Kunstwerke aus Materialien denen zuvor niemand besondere Beachtung schenkte, da sie eigentlich zur Entsorgung verurteilt waren. Bettina Reichert und Andreas Hamacher, präsentieren in dieser spannenden Gemeinschaftsausstellung im KBM ihre Lieblingsthemen, die in dem künstlerischen Dialog ihre Anliegen abarbeiten: Upcycling, Konsum und Ressourcen.

Andreas Hamacher, der Stahlbildhauer verwendet Metalle von Schrottplätzen der Region; die Malerin Bettina Reichert arbeitet vor allem mit Ruß aus verschiedenen Schornsteinen. Ausgangsmaterial beider Künstler ist ein ungeliebtes Abfallprodukt unserer Überflussgesellschaft.

Den Ausstellungsbesucher erwartet im Kunstzentrum Bosener Mühle (KBM) ein spannender Dialog von Werken der beiden ausstellenden Künstlern, die in der Verschiedenartigkeit der Materialität doch eine gemeinsame Grundidee verfolgen: in den Prozess des Entstehens und Vergehens mit ihren jeweils eigenen künstlerischen Mitteln einzugreifen. Mit ihren Arbeiten rücken die beiden Protagonisten ihre Themen wieder in die Mitte der Gesellschaft; sie wollen mit ihrer Kunst Denkanstöße und Auseinandersetzung hervorrufen, ohne schulmeisterlich zu sein oder fertige Denkkategorien zu erzeugen.

 Das Ausgangsmaterial beider Künstler ist jeweils Abfallprodukt.
Das Ausgangsmaterial beider Künstler ist jeweils Abfallprodukt.

Die Ausstellung der Künstler Bettina Reichert und Andreas Hamacher ist bis Sonntag, 12. Juni, von mittwochs bis sonntags von 13 bis 18 Uhr geöffnet.