1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

KSV Wiesbach kämpft Seite an Seite mit Franzosen

KSV Wiesbach kämpft Seite an Seite mit Franzosen

Wiesbach. In der Geschichte des Saarländischen Ringer-Verbandes (SRV) gab es schon öfters und gibt es auch heute noch Kampfgemeinschaften zwischen zwei oder mehreren saarländischen Vereinen. So schlossen sich im Jahr 2000 der KSV Klarenthal und der KSV Gersweiler zwecks Bündelung der Kräfte zur Ringergemeinschaft (RG) Saarbrücken zusammen

Wiesbach. In der Geschichte des Saarländischen Ringer-Verbandes (SRV) gab es schon öfters und gibt es auch heute noch Kampfgemeinschaften zwischen zwei oder mehreren saarländischen Vereinen. So schlossen sich im Jahr 2000 der KSV Klarenthal und der KSV Gersweiler zwecks Bündelung der Kräfte zur Ringergemeinschaft (RG) Saarbrücken zusammen. Neu ist dagegen eine Gemeinschaft zwischen einem saarländischen und einem französischen Ringerclub, wie sie der Landesligist KSV Wiesbach mit dem lothringischen Verein ESP Stiring-Wendel bildet.Der überregionale Zusammenschluss entstand aus der Not heraus, wie Wiesbachs Vereinsvorsitzender Alex Lermen berichtet: "Da abzusehen war, dass wir keine acht Ringer für eine Mannschaft in der Landesliga zusammenbekommen würden, verhandelten wir mit den Franzosen, die ebenfalls keine eigene Mannschaft auf die Beine bringen. Wir waren uns schnell einig, dass jeder Verein vier bis fünf Ringer für eine gemeinsame Mannschaft stellt. Somit haben wir sichergestellt, dass es sowohl in Wiesbach als auch in Stiring-Wendel weiterhin Ringkampfsport zu sehen gibt." Wiesbachs Trainer Markus Steil und seine französischen Kollegen Mohamed Griffete und Alain Gualtieri betonen unisono, dass die Zusammenarbeit fehlerfrei funktioniert. Ein Teil der Kämpfe wird in der Stiring-Wendeler Sporthalle "Foyer de l`'Espérance" ausgetragen, ein anderer Teil in der Wiesbachhalle.

Neben dem gemeinsamen Training wird auch weiterhin separat in den Vereinen trainiert. Laut Vereinschef Lermen und Trainer Steil hat sich die KG den Aufstieg in die Oberliga zum Ziel gesetzt. Der Saisonstart mit drei Siegen und 6:0 Punkten war jedenfalls schon erfolgreich. Die deutsch-französische Staffel rangiert derzeit hinter dem KV Riegelsberg III und Olympic Metz auf dem dritten Tabellenplatz.

An diesem Samstag soll mit einem Sieg gegen den KSV Eppelborn ein weiterer Schritt in Richtung Oberliga gemacht werden. Der Kampf wird ab 17 Uhr in Stiring-Wendel ausgetragen. Das Eppelborner Gemeinde-Derby hätte normal in Wiesbach stattfinden sollen, musste jedoch verlegt werden, da der ESP am gleichen Tag auf eigener Matte zwei Jugendkämpfe austrägt. Trainer Steil sagt zuversichtlich: "Wir werden alles dransetzen, die Eppelborner zu schlagen. Dafür treten wir auf jeden Fall in Bestbesetzung an. Sprich: Wir verschenken keine Gewichtsklasse." aki