Knef, Klarinette und Kunst

Neunkirchen. Wenn der Vollmond am Himmel steht, dann laden Ethno Beats und Gäste allmonatlich ein zum Vollmond-Trommeln in die Stummsche Reithalle. Und so ließen sie bei der Dance-Party am Donnerstag auch wieder mal so richtig die Besucher ihren Alltag, Schnee und Eis und Sorgen vergessen

Friend'n'Fellow.
Frank Spaniol.

Neunkirchen. Wenn der Vollmond am Himmel steht, dann laden Ethno Beats und Gäste allmonatlich ein zum Vollmond-Trommeln in die Stummsche Reithalle. Und so ließen sie bei der Dance-Party am Donnerstag auch wieder mal so richtig die Besucher ihren Alltag, Schnee und Eis und Sorgen vergessen. Mit dem Vollmond-Trommeln startete die Veranstaltungsreihe der Halbzeit, der Veranstaltungen der Neunkircher Kulturgesellschaft. Nicht nur Musik gehört allerdings bekanntermaßen dazu, sondern auch die Malerei. Die war sogar noch einen Kick früher dran. "Experimentelle Malerei" von Monika Lauer gibt es seit Sonntag und noch bis 7. Februar immer wieder samstags von 11 bis 15 Uhr in der Galerie des Nunkircher Künstlerkreises im Langenstrich zu sehen. Damit hat der erste Monat des neuen Jahres sein Kultur-Pulver aber noch lange nicht verschossen. Schon am Dienstag kommender Woche wartet ein Leckerbissen auf die Abo-Besitzer und alle, die es schafften oder noch schaffen, sich eine der Karten zu ergattern. Die Konzertdirektion Landgraf zeigt mit "Der geschenkte Gaul" im Bürgerhaus ein Musical über das Leben von Hildegard Knef. Karten fürs zweite Parkett kosten im Vorverkauf 18, ermäßigt neun Euro, an der Abendkasse 20, ermäßigt elf Euro. Der Titel des Musicals entspricht dem der Memoiren der deutschen Künstlerin. Private und berufliche Höhenflüge, tragische Schicksalsschläge der deutschen Künstler-Legende - das stellt das Musical nach. In der Hauptrolle ist Franziska Ball zu sehen und zu hören. Jazzig geht es dann weiter im Programm. Wenn am Freitag, 16. Januar, in der Stummschen Reithalle Frank Spaniol (Saxofon und Klarinette) gemeinsam mit Sören Fischer (Posaune), Marc Muellbauer (Kontrabass) und Felix Astor (Schlagzeug) als "Spanquadrat" eine "Message from Outer Space" bringt, dann bedeutet das: Musik, die keiner harmonischen Zugabe in Form von Akkorden bedarf. Die melodischen Ideen, so heißt es in der Veranstaltungsbroschüre "Halbzeit", stehen im Vordergrund. Aufgehoben ist hier die klassische Einteilung in Solisten und Rhythmusgruppe. Karten gibt's im Vorverkauf zu zehn, an der Abendkasse zu zwölf Euro. Gleich an zwei Tagen, nämlich Freitag, 25., und Samstag, 26. Januar, präsentieren jeweils um 20.30 Uhr Friend 'n' Fellow in der Stummschen Reithalle ihre neue CD. Constanze Friends Stimme und Thomas Fellows Gitarre lassen eine einzigartige Mischung aus Blues, Jazz und Soul entstehen. Den beiden Musikern sagt man nach, alle musikalischen Schranken mühelos zu durchbrechen und das Publikum auf eine mitreißende Reise durch ihr musikalisches Universum mitzunehmen. Karten gibt's im Vorverkauf zu zehn, an der Abendkasse zu zwölf Euro. Karten: NVG-Geschäftsstelle, Lindenallee, Telefon (06821) 240 240, Tickethotline (0681) 588 222 22 oder online.