1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Keltische Musik und Kultur in der Gasgebläsehalle

Keltische Musik und Kultur in der Gasgebläsehalle

Drei unterschiedlich Formationen spielten auf. Und viele Besucher tanzten am St. Patrick's Day immer wieder begeistert zur keltischen Traditionsmusik durch die Gänge der Gasgebläsehalle in Neunkirchen.

. Einen Hauch keltischer Kultur und Musik brachten Bagad Kiz Avel, An Erminig und Cara am Freitagabend in die Neunkircher Gebläsehalle. Drei Tage vor dem St.Patrick's Day, der am 17.März als Gedenktag für den ersten christlichen Missionar in Irland gefeiert wird, widmeten diese drei unterschiedlichen Musikformationen im Rahmen der "St.Patricks Interceltic Night" ihre Stücke und Lieder dem Nationalheiligen Irlands.

"Wir wollen die Bandbreite der keltischen Kultur zeigen", nahm Hans Martin Derow von An Erminig vorweg und sprach gleichzeitig eine Einladung zum Tanz durch den Saal der Gebläsehalle aus. Dieser Einladung leisteten einige der Besucher auch Folge. Zuerst zogen aber die Blasmusiker der Straßburger Formation Bagad Kiz Avel mit ihren Dudelsäcken und Bombarden, einem bretonischen Musikinstrument ähnlich einer Oboe, durch die Zuschauerreihen auf die Bühne und zeigten dabei den sehr kräftigen Klang ihrer Instrumente. Die Passagen ihrer Musik wurden durch rhythmische Schläge auf die Scottish Snares unterstützt.

Die Gruppe An Erminig um die Musiker Barbara Gerdes, Andreas Gerdes und Hans Martin Derow demonstrierte den Klang von Tänzen und Balladen in bretonischer Sprache. Begleitet wurde das Trio von Amby Schillo am Percussion und Thomas Doll am Bass. Laut Hans Martin Derow sind ihre Stücke "eine Hommage an St.Patrick", der auch als Schutzpatron der keltischen Musiker und Musik gilt.

Weitere musikalische Beiträge zu Ehren St.Patricks kamen von der Band Cara. Gudrun Walther, Kim Edgar, Ryan Murphy, Jürgen Treyz und Rolf Wagels spielten Irish Folk im modernen Gewand. Gesanglich herausragend, schnell und laut, aber auch langsam und leise präsentierte die Gruppe, die 2009 und 2010 mit dem "Irish Music Award der Irish Music Association" ausgezeichnet wurde, ihre große musikalische Bandbreite. Das Publikum bedachte den Auftritt von Cara schließlich auch mit extra großem Applaus. "Cara hob sich positiv von den anderen Gruppen ab", fand Cornelia Heusler, "es war modern und wenig monoton".

Die unterschiedlichen Stilrichtungen dieser verschiedenen Musikformationen waren an diesem Abend ganz zentral. Beim Mittanzen oder Mitklatschen zeigte sich der Spaß der Zuschauer. Ein Stück der vielschichtigen keltisch-bretonischen Kultur wurde dem Publikum in der gut gefüllten Gebläsehalle vermittelt.