Fastnacht : La Catrina in bester Gesellschaft

Die Arbeitsgemeinschaft Söterner Vereine bringt in der großen Prunksitzung die Mehrzweckhalle zum Beben.

Die Narren waren am vergangenen Wochenende los: die Arbeitsgemeinschaft Söterner Vereine hatte zur großen Prunksitzung in die Mehrzweckhalle geladen. Dort feierten Matrosen und Piraten, Höhlenmenschen und Superhelden, Einhörner und Vampire. Eine Verkleidung allerdings sah man besonders oft: La Catrina, ein buntes Skelett in üppigen Gewändern mit Blumen reich verziert. Grund dafür war das Motto, das sich die Vereine für ihre Prunksitzung ausgedacht hatten: Dia de los Muertos – zu deutsch: Der Tag der Toten. Und was zunächst für eine Fastnachtsveranstaltung eher ungewöhnlich klingt, war auf den zweiten Blick sehr passend, denn der Tag der Toten ist kein Trauerfest. Er ist einer der wichtigsten mexikanischen Feiertage und wird traditionell mit einem fröhlichen, farbenprächtigen Volksfest zu Ehren der Toten begangen. Und so hatten sich auch viele Besucher der Prunksitzung entschieden, dem Motto zu folgen und sich in bunte Gewänder zu kleiden. Selbst die Totenkopfbemalungen in den Gesichtern waren farbenfroh.

Für richtig gute Stimmung sorgte neben den bunten Kostümierungen vor allem das abwechslungsreiche Programm, das die Arbeitsgemeinschaft Söterner Vereine auf die Beine gestellt hatte. Wobei die Akteure auch nicht allzu schweres Spiel hatten, denn die Besucher brachen schon in Jubel aus, als zu Beginn der Veranstaltung das Licht gelöscht wurde. Angespornt von so viel Zuspruch gleich zu Beginn legten sich die Darsteller dann aber auch richtig ins Zeug. Los ging es ganz traditionell mit dem Tanz der roten Garde. Und das war nicht die einzige Tanzdarbietung, die an diesem Abend über die Bühne ging. Ob kleine Chearleader und Footballspieler, La Catrinas, Hunolsteiner Rocklegenden oder echte Hip-Hop-Tänzerinnen. Sie alle wirbelten über die Bühne und sorgten für Begeisterung im Publikum. Und neben dem Tanz kam auch der Gesang in Sötern nicht zu kurz. Von Rap bis Blues war für jeden Geschmack etwas dabei.

Natürlich durften bei einer echten Kappensitzung auch die Büttenreden und Sketche nicht fehlen. Besonders schön die Söternschau, die mit viel Lokalkolorit die Besucher der Mehrzweckhalle zum Lachen brachte. Moderator Konrad Kochems schreckte nicht davor zurück, die Missgeschicke von einzelnen Vereinsmitgliedern gnadenlos offen zu legen und teilweise sogar mit Fotobeweisen zu unterlegen. Und auch das Dorfgeschehen des vergangenen Jahres allgemein wurde schonungslos aufs Tablett gebracht. Alle Sketche und Beiträge strapazierten die Lachmuskeln der Besucher. Egal ob Ilse und Fritzchen, die merkwürdigen gesundheitlichen Wehwehchen im Elferrat oder die Frauenprobleme von „Das do unn das anner“.

Mit diesen und anderen Beiträgen sorgten die Söterner Vereine für gute Stimmung in der Mehrzweckhalle und entließen das Publikum nach mehreren Stunden voller Sketche, Tänze und Büttenreden mit Spannung auf das kommende Jahr.