Kantorei Sötern geht ungewöhnlichen Weg bei der Mitgliedergewinnung

Punkte addieren : Kantorei Sötern sucht Sänger

Der Kantorei Sötern geht es wie vielen Chören im Saarland: „Es ist schwer, neue Sänger zu finden“, erklärt Silvia Lattwein, Sprecherin der Gesangsgemeinschaft. Sie hat festgestellt: „Viele Menschen scheuen eine Vereins-Mitgliedschaft, oder zweifeln an ihrem Talent – und nicht nur junge Leute befürchten miefiges Volksgetümel.“ Das sei aber ganz und gar nicht der Fall.

Im Gegenteil. Es sei längst wissenschaftlich erwiesen: Singen im Chor tut Körper und Seele gut, hält fit und gesund, baut Stress ab und Freundschaften auf, verbessert die Atmung, die Haltung, die Hirnfunktionen und vor allem die Laune. „Worauf also warten?“, fragt Lattwein.

Damit die Entscheidung etwas leichter fällt, hat sie für potenzielle Interessenten einen „Chor-Eignungstest“ erarbeitet. Wer eine Frage mit „Ja“ beantworten kann, darf sich zwei Punkte notieren. Ein „Eigentlich schon, aber. . .“ bringt einen Punkt, für ein „Nein“ gibt es null Punkte. Und hier die Fragen:

•1. Sie fühlen sich wohl in einer fröhlichen Gemeinschaft?

•2. Sie möchten Ihre Stimme auch mal außerhalb der Duschwände hören lassen?

•3. Sie können keine Noten lesen, aber Singen macht Ihnen Spaß?

•4. Sie können Noten lesen und Singen macht Ihnen Spaß?

•5. Sie mögen Musik unterschiedlichster Stilrichtungen?

•6. Sie haben donnerstagabends Zeit?

Nun werden die Punkte addiert. Ab fünf Punkte gilt: Volltreffer, der Kandidat passt perfekt. Es könne nur einen Grund geben, weshalb man nicht schon längst bei der Kantorei singe: Die Mitgliedschaft in einem anderen Chor, der zufällig ebenfalls donnerstags probt. Wenn das nicht der Fall ist, würden sich die Söterner Sänger freuen, den Kandidaten bei einer der nächsten Proben ganz unverbindlich begrüßen zu dürfen.

Zwei bis vier Punkte: Letzte Zweifel an der Chor-Eignung könnten ausgeräumt und weggesungen werden – bei einer der nächsten Proben.

Wer null bis einen Punkt erreicht habe, für den gelte: „Schade, im Chor zu singen, scheint wirklich nicht Ihr Fall zu sein…“ Aber wer dennoch gerne Gesang höre, sei bei einem Konzert gern gesehener Gast.

Auch für Menschen, die selbst weder gerne singen noch Gesang hören, hat Lattwein noch einen Tipp: „Geben Sie diesen Test doch einfach an Menschen weiter, die Ihnen mit ihrem Gesang auf die Nerven gehen. Vielleicht kommen Sie dadurch zu einem ruhigen Donnerstagabend und wir zu einem neuen Mitglied.“

Die Kantorei Sötern singt nach eigenen Angaben nicht nur für die feierlichen Gottesdienste der evangelischen Kirche Sötern, sondern auch für viele weltliche Veranstaltungen. Das Repertoire sei so grenzenlos wie Musik nun einmal ist: Von alter und neuer Kirchenmusik über Gospels und Volksgut bis hin zu Schlager, Swing, Rock und Weltmusik.

Die Gesangsgemeinschaft probt donnerstags ab 20 Uhr im örtlichen Gasthaus Georg („Wilma“) am Bahnhof (Industriestraße 2).

Weitere Infos gibt es bei der Vorsitzenden Andrea Schwickert unter der Tel. (0 68 52) 8 13 63.

Mehr von Saarbrücker Zeitung