Junge Leute sollen an neuem Sportgerät mit Spaß fit werden

Junge Leute sollen an neuem Sportgerät mit Spaß fit werden

Ein neues System aus Sportgeräten, eine sogenannte „modulare Bewegungslandschaft“, soll an den Schulen des Regionalverbandes Spaß an der Bewegung fördern. Was sich mit solchen „Bewegungslandschaften“ machen lässt, zeigte ein Einführungsseminar in der Landessportschule.

25 Sportlehrer aus weiterführenden Schulen des Regionalverbandes machten mit. Fünft- und Sechstklässler des Rotenbühlgymnasiums zeigten, wie sich das neue System nutzen lässt. Es ergänzt klassische Turngeräte um den Trendsport Parkour. Dank eines einfachen Stecksystems lassen sich rasch ganz verschiedene Parkour-Landschaften zum Klettern, Springen oder Balancieren aufbauen.

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo zufolge ist seine Verwaltung im Saarland Vorreiter beim Kauf einer solchen Bewegungslandschaft. Sie passe gut in eine moderne Schule.

"Natürlich stehen die Lerninhalte im Vordergrund. Aber qualifizierte Betreuung über den Unterricht hinaus, gesundes Essen und körperliche Betätigung rücken immer stärker in den Fokus der Ganztagsschule. Diese neue Sportgeräte laden dazu ein, in spielerischer Weise elementare Bewegungserfahrungen zu sammeln", sagte Gillo.

Der Regionalverband stellt seinen Schulen bei Interesse die rund 15 000 Euro teure modulare Bewegungslandschaft für jeweils acht Wochen bereit.

Mehr von Saarbrücker Zeitung