Jubeljahr im Zeichen der Gitarre

Jubeljahr im Zeichen der Gitarre

„Just voice and guitar“ – unter diesem Motto gaben Rainer Schrecklinger (Gitarre) und Manuel Lohschütz (Gesang) ein Geburtstagskonzert für das Gitarrenorchester von Peter Knerner. Zuvor präsentierte das Orchester selbst die hörenswerten Ergebnisse eines Workshops mit Peter Knerner.

"Ups, das sind ja schon zehn Jahre" - im vergangenen Jahr ist Peter Knerner, Gitarrenlehrer aus Ottweiler, siedend heiß eingefallen, dass sein Gitarrenorchester "Flinke Finger" bereits zehnjähriges Bestehen feiert. Eingeläutet wurde das Jubeljahr am Sonntag mit einem ganz besonderen Konzert: Rainer Schrecklinger (Gitarre), ehemaliger Schüler von Peter Knerner, und Manuel Lohschütz (Gesang) feierten in der Stadtmission Ottweiler ihre Premiere als Duo und begeisterten mit Hits von Sting oder U2. Bevor die beiden ausgebildeten Musiker jedoch ihr Konzert "Just voice and guitar - zeitlose Popmusik mit Groove und Emotion" anstimmten, waren alle Augen und Ohren auf zwölf Nachwuchsmusiker gerichtet. Im Rahmen des Jubiläums hatte Peter Knerner am Samstag und Sonntag zu einem Gitarrenworkshop geladen; die Teilnehmer konnten dabei mit Rainer Schrecklinger und Manuel Lohschütz an einem Lied ihrer Wahl arbeiten. Die Ergebnisse entlockten dem Publikum einen kräftigen Applaus und den beiden Dozenten ein sehr zufriedenes Lächeln. Mike Thrönert (18) aus Steinbach hauchte etwa "Behind Blue Eyes" (Limp Bizkit/ The Who) Leben ein; den gefühlvollen Gesangspart übernahm dabei Sänger Manuel Lohschütz. Dem 18-Jährigen hat der Kurs großen Spaß gemacht: "Die beiden Dozenten waren auch menschlich gesehen einwandfrei. Mit Rainer Schrecklinger könnte man öfter was zu tun haben." Diese Meinung teilte auch Kira Bronder (12) aus Heiligenwald, die auf ihrer Linkshänder-Gitarre das melancholische "People help the people" (Birdy) spielte. Nachdem alle elf Workshop-Teilnehmer ihr Musikstück zum Besten gegeben hatten, begann das Konzert "Just voice and guitar", was übersetzt "Nur Stimme und Gitarre" heißt. Rainer Schrecklinger und Manuel Lohschütz zeigten, dass es wirklich nicht mehr als diese beiden Zutaten braucht, um bei den Zuhörern eine gewaltige Gänsehaut zu verursachen. Zum Auftakt gab eine ganz eigene Version des beschwingten "Something got me started" (Simply Red), gefolgt von zeitlosen Stücken wie "Your song" (Elton John) und "Is'nt she lovely" (Stevie Wonder).

Als Zuschauer merkte man schnell, dass sich die beiden Musiker lange kennen - sie haben sich bereits vor 14 Jahren während des Musik-Studiums in Mainz kennengelernt und lebten gemeinsam in einer Wohngemeinschaft. "Wir wollten lange Zeit etwas zusammen machen und jetzt hat es endlich geklappt", sagte Manuel Lohschütz. Wie gut Schrecklinger die Gitarre beherrscht, zeigte sich bei seinem Instrumentalstück "Fireworks", eigens für seine Freundin geschrieben. Peter Knerner hätte nicht stolzer auf seinen ehemaligen Schützling sein können: "Was er auf der Gitarre macht, ist einfach nur toll."

Zum Thema:

Auf einen BlickVeranstaltungen im Jubiläumsjahr: Jubiläumskonzert der Flinken Finger mit Ehrungen und Revivalorchester am Sonntag, 16. März, Landesakademie Ottweiler; Mega-Gitarren-Freizeit "SaarGuitar2014", 19. bis 22. Juni, Kardinal-Wendel-Haus, Homburg. rolknerner-musik.de