Im Wahlbüro ist Hochbetrieb

Gestern haben sich Wählerinnen und Wähler im Völklinger Wahlbüro die Klinke in die Hand gegeben. Zur bevorstehenden Bundestagswahl haben viele schon per Brief abgestimmt. Manchmal müssen die Stadt-Mitarbeiter auch erklären, warum eine Partei in der Liste fehlt.

Als Alexandra Kammer aus Völklingen gestern im Völklinger Rathaus zur Wahl gehen wollte, war die Partei, die sie sich nach mehrstündiger Beschäftigung mit dem ARD-Wahlomat ausgesucht hatte, nicht auf dem Wahlzettel. "Für mich kommt nur die Natur- und Tierfreundepartei in Frage, aber die finde ich gar nicht", sagte sie zur Mitarbeiterin des Wahlbüros. Und die erklärte nun, dass es nicht allen Parteien gelungen sei, in allen Bundesländern Listen aufzustellen. So seien die Naturfreunde im Saarland eben nicht wählbar. Enttäuscht steckte Alexandra Kammer nun die Briefwahlunterlagen in ihre Tasche: "Dann muss ich ganz neu nachdenken", sagte sie und ging nach Hause. Vorher erklärte sie noch ihre Beweggründe zur Briefwahl: "Ich hatte mich intensiv mit den Parteiprogrammen befasst, endlich meine Partei gefunden und wollte sofort meine Stimme abgeben"; deshalb sei sie am Markttag ins Rathaus gekommen.

Dort gaben sich gestern die Wählerinnen und Wähler die Türklinken in die Hand. Im Wahlbüro im Keller waren fünf Bedienstete des Rathauses mit Ausstellen von Briefwahlunterlagen beschäftigt. Simone Haselmann gehört dazu, sie verwaltet derzeit 28 671 Wahlberechtigte in Völklingen, von denen etwa 4500 Briefwahl beantragen werden. Seit dem 26. August ist das möglich. Einen Grund braucht man nicht, man muss nur ins Rathaus kommen oder seine Wahlunterlagen per Post anfordern. Sogar per E-Mail ist das möglich. Auf der Internetseite der Stadt Völklingen gibt es ein Online-Formular.

"Einen Trend zur Briefwahl gibt es nicht", sagt Haselmann. Bei allen Wahlen sei der Anteil der Briefwähler gleich. Die meisten Völklinger würden am Wahlsonntag ins Wahllokal gehen. Zwei Wahllokale sind eigens in Altenheimen eingerichtet, um auch die älteren Menschen zu erreichen. Hausbesuche, wie sie derzeit die Gemeinde Gersheim anbietet, seien in Völklingen aber nicht vorgesehen.

Eine Besonderheit seien die Auslandsdeutschen, die in der Kommune des letzten inländischen Wohnsitzes ihre Briefwahlunterlagen beantragen könnten. Das sei in Völklingen vielfach genutzt worden, meist von Grenzgängern. Ein Völklinger habe sich aus den USA gemeldet. Bis zum 20. September um 18 Uhr ist die Briefwahl noch möglich, dann nur noch in Notfällen. Die sieben Völklinger Briefwahlbezirke werden im Rathaus am Wahlabend ausgezählt, die Ergebnisse sofort in die amtlichen Ergebnislisten eingepflegt.

Gisela Brenner aus Völklingen wählte gestern auch. Wegen eines Urlaubs nutzte sie die Briefwahl erstmals, wobei sie den Gang zur Urne als Bürgerpflicht ansieht. Auch Hans-Albert Leinenbach wählt immer, auch wenn er die meiste Zeit des Jahres in Frankreich unterwegs ist. Die Briefwahl ermöglicht ihm, auch am Wahltag unterwegs zu sein.

Alexandra Kammer wird zuhause neu überlegen und ihren Wahlumschlag im Briefkasten einwerfen. Dann landet er über die Post in der Wahlurne im Rathaus.Das Wahlbüro der Stadt Völklingen, das sich um die am 22. September bevorstehende Wahl zum Bundestag kümmert, bietet in der kommenden Woche verlängerte Öffnungszeiten an. Das hat die Stadtpressestelle mitgeteilt. Normalerweise steht das Büro im Keller des Neuen Rathauses den Wählerinnen und Wählern von 7.30 bis 16 Uhr, am Mittwoch bis 18 Uhr, am Freitag bis 12 Uhr zur Verfügung. Am Freitag, 20. September, ist es jedoch länger geöffnet, nämlich von 7.30 Uhr. Und am Samstag, 21. September, sind die Wahlbüro-Mitarbeiter von 9 bis 12 Uhr im Dienst, am Wahl-Sonntag, dem 22. September, sogar ganztags.

Briefwahl kann man regulär bis Freitag, 20. September, 18 Uhr, beantragen. Danach geht das nur noch, wenn man ein ärztliches Attest vorlegt. Diese Möglichkeit gilt bis 15 Uhr am Wahlsonntag. Wer Briefwahl beantragt hat, seinen Wahlbrief aber bis zum Wahltag noch nicht abgegeben hat, der kann dies am Wahltag selbst bis 18 Uhr im Wahlbüro tun.

Das Wahlbüro der Stadt Völklingen ist zu finden im Neuen Rathaus, 1. Untergeschoss, Zimmer 24. Kontakt: Tel.

(0 68 98) 13-21 66, -21 67, -21 68, -21 69; per E-Mail unter wahlbuero@voelklingen.de.