Im Landkreis gibt es wieder etwas weniger Erwerbslose

Im Landkreis gibt es wieder etwas weniger Erwerbslose

Kreis Neunkirchen. Im Vergleich zum August ging die Zahl der arbeitslos gemeldeten Frauen und Männer im Landkreis Neunkirchen um 240 auf 5442 zurück und lag damit um 795 oder 17,1 Prozent über der Arbeitslosenzahl des Vorjahresmonats. Hieraus errechnete sich auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen eine Arbeitslosenquote von 7,9 Prozent, heißt es in einer Pressemitteilung der Agentur

Kreis Neunkirchen. Im Vergleich zum August ging die Zahl der arbeitslos gemeldeten Frauen und Männer im Landkreis Neunkirchen um 240 auf 5442 zurück und lag damit um 795 oder 17,1 Prozent über der Arbeitslosenzahl des Vorjahresmonats. Hieraus errechnete sich auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen eine Arbeitslosenquote von 7,9 Prozent, heißt es in einer Pressemitteilung der Agentur. Im August betrug sie 8,2 Prozent, im September 2008 noch 6,6 Prozent. Im aktuellen Monat waren 9717 Personen Arbeit suchend gemeldet. "Der Rückgang der Arbeitslosigkeit beruhte im vergangenen Monat vor allem auf verstärkten Eintritten in Maßnahmen zur Verbesserung der Qualifikation der gemeldeten Personen", so Susanne Haben, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Neunkirchen. "Wir fördern dabei zielgenau nach der individuellen Bedarfslage der Arbeitslosen und der Betriebe. So können wir seitens der Agentur für Arbeit mit dazu beitragen, dass bei einem beginnenden Aufschwung ausreichend qualifizierte Fachkräfte zur Verfügung stehen", so Haben. Auch jetzt gehen noch jeden Monat Anzeigen über Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit ein, wenn auch nicht mehr in dem Umfang wir im ersten Halbjahr. Kurzarbeit bietet einen dreifachen Nutzen: Arbeitgeber sparen bei Kurzarbeit Personalkosten und müssen in besseren Zeiten nicht teuer rekrutieren. Für die Bundesagentur für Arbeit ist Kurzarbeit billiger als Arbeitslosigkeit. Und die betroffenen Arbeitnehmer behalten ihren Arbeitsplatz. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit schlug sich im September bei den Männern und Frauen gleichermaßen nieder. So sank die Zahl der arbeitslosen Frauen in diesem Monat um 120 auf 2404. Es waren 3038 arbeitslose Männer registriert, ebenfalls 120 weniger als vier Wochen zuvor. Während die Arbeitslosigkeit der Männer im Vergleich zum Vorjahresmonat um 31,3 Prozent angestiegen ist, hat sich die Erwerbslosigkeit der Frauen lediglich um 3,0 Prozent erhöht. Bei den Jugendlichen unter 25 Jahren war im aktuellen Monat ein Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Im September entfielen 697 Arbeitslose auf diese Personengruppe, 151 weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum September 2008 ist die Arbeitslosenzahl dieser Altersgruppe um 138 oder 24,7 Prozent angestiegen. Die Zahl der Arbeitslosen über 50-Jährigen ist im Vergleich zum Vormonat um elf Personen gesunken. Damit beläuft sie sich im aktuellen Monat auf 1338 Personen. Der Anteil an allen Arbeitslosen betrug 24,6 Prozent. Die speziell für diesen Personenkreis berechnete Arbeitslosenquote lag bei 7,3 Prozent (Vorjahresmonat 6,2 Prozent). Die Anzahl der Menschen, die bereits länger als ein Jahr ohne Beschäftigung sind, ist in diesem Monat leicht gestiegen. Im September waren es 1381 - 38 mehr als im August. Im Vergleich zum Vorjahresmonat hat sich die Zahl der Langzeitarbeitslosen um 69 verringert. red "Der Rückgang der Arbeitslosigkeit beruhte im vergangenen Monat vor allem auf verstärkten Eintritten in Maßnahmen zur Verbesserung der Qualifikation."Susanne Haben

Mehr von Saarbrücker Zeitung