Im Kreis Saarlouis gibt es die meisten legalen Waffen

Im Kreis Saarlouis gibt es die meisten legalen Waffen

Im Landkreis Saarlouis finden sich in Relation zur Bevölkerungszahl die meisten legalen Schusswaffen im Saarland. Dies lässt sich teilweise durch die hohe Anzahl an Schützen und die weitläufigen Jagdgebiete erklären.

Schusswaffen werden häufig mit Kriminalität in Verbindung gebracht, oft sind dies dann illegale Waffen. Doch in Deutschland gibt es auch eine Menge registrierter Waffen, ganz legal, darum aber nicht minder gefährlich. Ein vor kurzem veröffentlichter Bericht in der Wochenzeitung "Die Zeit" hatte gezeigt, dass der Landkreis Saarlouis mit 173 Waffen pro 1000 Einwohnern bundesweit auf Platz zwei der Kreise mit den meisten Waffen im Privatbesitz rangiert.

Warum ausgerechnet im Kreis Saarlouis mehr Waffen registriert sind als in anderen saarländischen Landkreisen lässt sich nicht mit letzter Sicherheit sagen. Tatsache ist, dass viele Jäger rund um Saarlouis wohnen. "Die Kreisgruppe Saarlouis ist tatsächlich unsere mitgliederstärkste. Sie zählt zwischen 750 und 800 Mitgliedern, die anderen Kreise nur um die 450 Mitglieder", bestätigt Johannes Schorr, Geschäftsführer der Vereinigung der Jäger des Saarlandes. Dass die Ansiedlung von Jagdschulen rund um Saarlouis bei der Gesamtanzahl der registrierten Waffen von großer Bedeutung ist, glaubt Schorr aber nicht.

Doch nicht nur Jäger nutzen Waffen, auch die Schützen sind im Landkreis Saarlouis gut vertreten. "Das Saarlouiser Umfeld ist im Saarland die stärkste Region, was Schützen angeht. Das kann man aber nicht auf den Landkreis Saarlouis eins zu eins übertragen, da die Aufteilung der Schützen-Gebiete nicht genau der administrativen Aufteilung entspricht", erklärt Walter Wolpert, Präsident des Schützenverbandes Saar. Der sogenannte "Kreis Saarlouis" der Schützen beinhalte auch Teile des Landkreises Merzig-Wadern. Außerdem sind nicht alle Waffen der Schützen automatisch Schusswaffen. Bögen zählen zum Beispiel auch dazu. "Schützen und Jäger sind nur ein Teil der Schusswaffenbesitzer", sagt Wolpert weiter. Legale Schusswaffen finde man auch bei Sammlern und in der Sicherheitsindustrie.

Nur wenige Menschen bewahren Waffen bei sich zu Hause auf, weil sie sich bedroht fühlen und sich schützen wollen. Ein typisches Waffenbesitzer-Profil gibt es nicht, aber "Personen, die sich aufgrund geringer körperlicher Kraft oder eines niedrigen Selbstwertgefühls generell als eher hilflos erleben, verbinden mit einem Waffenbesitz ein stärkeres Sicherheitsgefühl", erklärt Karoline Ellrich, Psychologin beim Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen.

Zum Thema:

Auf einen BlickNach Angaben der zuständigen Ämter für Waffenrecht sind in den saarländischen Städten und Landkreisen folgende Mengen an legalen Waffen registriert: Stadtverband Saarbrücken: 9915, Stadt Saarbrücken: 9863, Stadt Völklingen: 2004, Landkreis St. Wendel: 9960, Landkreis Neunkirchen: circa 13 500, Stadt St. Ingbert: 3112, Landkreis Merzig-Wadern: 11 449, Landkreis Saarlouis: 37 581, Saarpfalz-Kreis: 13 000. hem

Mehr von Saarbrücker Zeitung