1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Hohe Hürde bei der Heimpremiere

Hohe Hürde bei der Heimpremiere

Kleenheim. Um 18 Uhr empfangen die Handballerinnen des TuS Neunkirchen an diesem Samstag in der TuS-Halle die SG Kleenheim. Während Neunkirchen bei Bascharage mit dem 26:25-Sieg ein Start nach Maß gelungen ist, hat Kleenheim den Auftakt zur neuen 3. Liga West mit 33:37 in den Sand gesetzt

Kleenheim. Um 18 Uhr empfangen die Handballerinnen des TuS Neunkirchen an diesem Samstag in der TuS-Halle die SG Kleenheim. Während Neunkirchen bei Bascharage mit dem 26:25-Sieg ein Start nach Maß gelungen ist, hat Kleenheim den Auftakt zur neuen 3. Liga West mit 33:37 in den Sand gesetzt.TuS-Trainer Mirko Pesic ist vor dem Spiel positiv gestimmt: "Die Mannschaft hat gesehen, dass wir mithalten können, auch mit den Spitzenmannschaften im Westen." Die 3.Liga West ist mit nur 13 Mannschaften in die neue Saison 2012/13 gestartet, nachdem die DJK/MJC Trier II verzichtet hatte. Das erste Heimspiel wird wohl sehr schwer. Denn Kleenheim gehört nach Expertenmeinung zu den Spitzenteams. 33 Tore gegen Ketsch, den Meisterschaftsfavoriten und freiwilligen Absteiger aus der 2. Bundesliga sprechen eine deutliche Sprache. Und sind gleichzeitig eine Warnung in Richtung Neunkircher Defensive. "Die Abwehr muss am Samstag funktionieren, sogar mehr als hundert Prozent", warnt Pesic. Kleenheim hat mit Michaela Reeh, Sophia Bepler und Jonna Jensen gleich mehrere Torjägerinnen in seinen Reihen, die ein Spiel entscheiden können.

"Dazu ist die Torfrau sehr gut, wie auch alle Positionen auf hohem Liganiveau besetzt sind", blickt Pesic auf den Gegner und meint: "Es wird ein sehr interessantes Spiel werden."

Kleenheim hat sich selbst vor der Saison auf den Plätzen eins bis drei gesehen und ist besonders nach dem Ketsch-Spiel richtig heiß. "Ich kann mich nicht erinnern, schon einmal 37 Gegentore bekommen zu haben", sagt Kleenheims Trainer Constantin Cojocar Lazar. Einige Tore muss auch TuS-Trainer Pesic schon im Vorfeld abhaken. Torjägerin Lea Schuhknecht wird definitiv nach ihrer Fußgelenkverletzung aus dem Spiel in Bascharage nicht spielen können. Pesic: "Sie hat nicht trainieren können."

So muss er auf den Nachwuchs setzen, da auch Kreisläuferin Alexandra Depta wegen ihrer Verletzung noch nicht zur Verfügung steht. Lena Mirthes, Veronika Gawron, Vanessa Bock und Anja Diversy aus der Zweiten können über das Zweitspielrecht für U23-Spielerinnen auf Einsätze hoffen. Auch Anja Severin (37), die schon gegen Bascharage ein super Comeback geliefert hat, wird wieder aushelfen. fjh