Hoffmann-Bethscheider spricht von einem Skandal

Hoffmann-Bethscheider spricht von einem Skandal

Neunkirchen. "Mit Bestürzung" nimmt der SPD-Kreisverband Neunkirchen die angekündigte Schließung des Real-Marktes zur Kenntnis. "Die Beschäftigten nach teilweise 25 Jahren auf die Straße zu setzen, ist ein Skandal

Neunkirchen. "Mit Bestürzung" nimmt der SPD-Kreisverband Neunkirchen die angekündigte Schließung des Real-Marktes zur Kenntnis. "Die Beschäftigten nach teilweise 25 Jahren auf die Straße zu setzen, ist ein Skandal. Hier geht es nicht um das Wohl der Menschen und einer Region, sondern allein um die Steigerung des Konzerngewinns insgesamt", so Cornelia Hoffmann-Bethscheider, Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende der SPD Neunkirchen, gestern in einer Pressemitteilung. Die Leitung des Real-Marktes dürfe sich nicht aus der Verantwortung ziehen. Den 86 Mitarbeitern wurde übrigens noch keine schriftliche Kündigung ausgesprochen (SZ vom 16. Januar). Verdi-Gewerkschaftssekretär Günter Bauer wies gestern darauf hin, dass die Mitarbeiter vielmehr am vergangenen Montag erfahren haben, dass der Betrieb geschlossen werde. "Das ist gleichbedeutend mit dem Verlust des Arbeitsplatzes", sagte Bauer der SZ. red