1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Hobbyausstellung der Volkshochschule Nohfelden in Türkismühle

Hobbyausstellung : Hasen lachen dem Besucher entgegen

Die Hobbyausstellung der Volkshochschule Nohfelden hatte Selbstgemachtes zu den Themen Ostern und Frühling zu bieten.

Tschüs Winterhexen: Endlich Frühling, der Lenz ist da, und das ist nicht zu übersehen. 27 Bastler, Künstler und kreative Köpfe präsentierten ihre farbenfrohen Werke bei der Hobbyausstellung im Foyer der Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle. Saisonbedingt lachen Osterhasen in verschiedenen Posen den Besucher an. Rita Ludwig aus Nonnweiler hat ein Häschen auf eine abgeschnittene Birkenholzscheibe in ein gemachtes Nest gesetzt. „Ich habe ein gemischtes Programm dabei, vieles darunter habe ich für das Osterfest gefertigt“, berichtet Ludwig. Ihr Material sammelt sie im Hochwald ein. „Man muss nur die Augen aufhalten, wenn man durch den Wald geht“, sagt die Nonnweilerin.

Farbe ins Foyer bringen zwei kreative Künstlerinnen aus Hangard. Ulrike Wagner offeriert ihre Dekorationsartikel, und die leuchtenden Aquarelle von Anne Rose Burgard vermitteln eine ansteckende Lebensfreude. Modische Halsketten mit Glasperlen besetzt, um sie der Liebsten um den Hals zu legen, zeigt Sandra Bauer aus Bexbach-Höchen. Eine dreistöckige Etagere als Gestell für kleine Häppchen (Fingerfood) bastelt sie aus älterem Geschirr zusammen. „Die Tassen suche ich mir auf Krammärkten zusammen“, berichtet sie.

Gustav Bauer, Tischlermeister im Ruhestand, kann es nicht lassen. „Es ist doch schön,  wenn man eine Beschäftigung hat“, findet der Siesbacher. Neben seiner hölzernen Langohren-Kollektion, bietet er Geldschatullen in Buchform an. „Alles ist aus einheimischen Hölzern hergestellt worden“, betont Bauer. Am Ufer von Rhein, Mosel und Weser ist hingegen der „Treibholzkönig“ aus Schwarzenbach unterwegs, um angeschwemmtes Holz aufzulesen. „Zweimal das gleiche Holzstück gibt es ja nicht“, verdeutlicht Markus König. Das Schwemmgut werde ordentlich gebürstet, ohne dabei den Urzustand des Treibholzes zu zerstören. „Es wird auch nicht bearbeitet, wichtig ist, dass es richtig durchgetrocknet ist“, ergänzt er. Beim Anblick des Werkstückes lasse er dann die Fantasie spielen, welch’ Dekorationsmotiv daraus entstehen könnte. Königs Stehlampen veranschaulichen den Retro-Stil. Aus einer alten Gartenpforte mit angebrachtem Scharnier hat er eine auffallend rustikale Stehlampe kreiert. Filigraner und detailverliebt sind seine Halter für Teelichter.

„Für uns ist es wertvoll, wenn neue Aussteller mit neuen Ideen bei der Ausstellung dabei sind. Das macht dann alles noch interessanter“, meint Monika Mergen. Sie organisiert die Ausstellung für die Volkshochschule (VHS) Nohfelden und schaut und hört sich ständig um, damit das Angebot so vielseitig wie möglich ist. „Wir brauchen für die Zukunft ein paar neue Hobbys, dieses Mal kamen die Näharbeiten etwas zu kurz“, weiß die Organisatorin.

 Markus und Esther König präsentierten Dekoartikel aus Treibholz.
Markus und Esther König präsentierten Dekoartikel aus Treibholz. Foto: Frank Faber

Über die Anwesenheit von insgesamt 27 Ausstellern war sie nicht unzufrieden, aufgrund des Flächenangebotes im Schulfoyer kann deren Anzahl bis auf 35 Stände ausgeweitet werden. Mittlerweile existiert die VHS-Ausstellung seit 21 Jahren.