1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Handball: HSV-Damen erkämpfen sich Sieg in Schmelz

Handball: HSV-Damen erkämpfen sich Sieg in Schmelz

Die Handballerinnen des HSV Merzig-Hilbringen haben am Sonntag das Saarlandliga-Duell beim HC Schmelz mit 23:18 (8:12) gewonnen. Doch die Punkte beim Lokalrivalen waren hart erkämpft.

Beim hohen 36:19-Hinspiel-Erfolg hatte der Tabellensechste den Tabellenachten noch mit 17 Toren Unterschied aus der Thielspark-Halle gefegt. Das Rückspiel in der Primshalle verlief deutlich spannender - und in der ersten Halbzeit sah es so aus, als könnten sich die hoch motivierten Gastgeberinnen für die Vorrunden-Klatsche revanchieren. Schmelz bestimmte das Spiel und führte zwischenzeitlich mit 6:2 (13. Spielminute) und 12:6 (26.).

Der HSV hinkte immer hinterher, verkürzte den Rückstand aber bis zur Pause auf vier Tore. "Mein Team hat den Start komplett verschlafen und im Angriff anfangs sehr unsicher abgeschlossen", kritisierte Markus Zeimet die Leistung im ersten Spielabschnitt. Doch die Kabinenpredigt des HSV-Trainers zeigte Wirkung. Seine Mannschaft spielte nach dem Seitenwechsel in der Abwehr deutlich bissiger, erkämpfte sich dadurch viele Bälle und holte mit Konter-Toren schnell auf. Nach der ersten Merziger Führung (16:15) in der 45. Minute war der Widerstand der Heimmannschaft dann gebrochen. Die favorisierten Zeimet-Mädels bauten ihren Vorsprung nun Tor um Tor aus und steuerten einem klaren, aber hart erkämpften 23:18-Arbeitssieg entgegen. In der Tabelle ist der HSV mit 20:18 Punkten Sechster, Schmelz mit 16:24 Punkten Achter.

Die Tore für den HSV Merzig-Hilbringen: Nicole Kremer 6, Lara Hanslik 6/2, Helena Altmeier 3, Ann-Britt Schlingmann 3, Katharina Endres 2, Tonita Rodica 2, Hanna Spallek 1.