1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Geburtstagsprolog selbst gedichtet

Geburtstagsprolog selbst gedichtet

Neunkirchen. Wenn heute die Geburtstagsgäste zu Hildegard Jakob ins Altseiterstal kommen, werden sie mit einem keineswegs kurzen und sehr geschliffenen Geburtstagsprolog begrüßt. Autorin und Rezitatorin dieses poesievollen Prologes ist die Jubilarin selbst. "Du musst das Gedicht aber auch aufschreiben", bittet ihre Tochter

Neunkirchen. Wenn heute die Geburtstagsgäste zu Hildegard Jakob ins Altseiterstal kommen, werden sie mit einem keineswegs kurzen und sehr geschliffenen Geburtstagsprolog begrüßt. Autorin und Rezitatorin dieses poesievollen Prologes ist die Jubilarin selbst. "Du musst das Gedicht aber auch aufschreiben", bittet ihre Tochter. "Warum, ich hab das alles im Kopf", versichert Hildegard Jakob selbstbewusst. Die aufgeweckte Persönlichkeit wird heute 100 Jahre alt.Hildegard Jakob ist der lebende Beweis dafür, dass der Begriff "demographischer Faktor" durchaus auch positiv besetzt sein kann. Noch vor wenigen Wochen sorgte sie für Schlagzeilen in der Saarbrücker Zeitung, als sie sich bei Dr. Bilal Beetari einer Augenoperation unterzogen hat, um ihre politischen Magazine besser lesen und die TV-Sendungen besser verfolgen zu können.

Geboren wurde Hildegard Jakob als eines von drei Kindern einer Völklinger Kaufmannsfamilie. Als sie vier Jahre alt war, verlegte die Familie ihre Geschäft en gros und en détail nach Westfalen. 1936 heiratete die ausgebildete Sängerin, Lieblingskomponist Franz Schubert, den Saarländer Ernst Jakob, einen Bankkaufmann, der später ein hoher Militär und danach Regierungsamtmann war. Der Reitsport, "Springen und Dressur", spielte eine wichtige Rolle im Leben der alten Dame, die ihren Mann 1988 verlor. Stationen in ihrem Leben waren unter anderen Ludwigsburg, Sigmaringen, Wiebelskirchen und seit 1977 Neunkirchen.

Hier lebt sie nun im Altseiterstal in einer großzügigen Wohnung, ganz selbstständig, allerdings wohlversorgt von ihrer Tochter Isolde Goergen, Ehefrau von Dr. Otto Goergen, dem unter anderem Neunkirchen den Erhalt des restlichen Eisenwerks beziehungsweise des Walzwerkes zu verdanken hat. Neben dem Gesang, der Poesie und der Politik liebt Hildegard Jakob aber auch das Reisen.

Noch mit 83 Jahren war sie in China und am Nordkap gewesen. "Jetzt will ich noch das eine Jahr nach den Hundert genießen", verrät sie ihren Geburtstagswunsch. ". . . und noch ein paar Jahre mehr", fügt ihre Tochter Isolde hinzu. gm