Fußball-Saarlandliga: VfL Primstal unterliegt SV Elversberg II mit 1:2

Fußball-Saarlandliga : Deutlicher, als es das Ergebnis aussagt

Fußball-Saarlandligist VfL Primstal unterliegt Spitzenreiter SV Elversberg II mit 1:2. Simon Holz hält unter anderem einen Elfmeter.

Spitzenreiter SV Elversberg II war für den Fußball-Saarlandligisten VfL Primstal eine Nummer zu groß. Vor 200 Zuschauern blieb der in Abstiegsgefahr schwebende VfL chancenlos, auch wenn er nur knapp mit 1:2 (0:2) unterlag. Dass das Ergebnis so knapp ausfiel, lag am Chancenwucher des Tabellenführers. „Wie in den vergangenen Spielen haben wir es unnötig spannend gemacht“, meinte SVE-Innenverteidiger Christian Frank nach der Partie. Primstals Trainer Andreas Caryot blickte gleich nach vorne: „Wir müssten jetzt schnellstens die Moral wieder hochkriegen und die kommenden Aufgaben angehen.“

Während der 93 Minuten dominierte die SVE die Partie klar. Bereits kurz nach dem Anpfiff vereitelte Primstals Schlussmann Simon Holz einen frühen Rückstand durch Kai Merk. Eine gute halbe Stunde kombinierte das Top-Team danach zwar gefällig, allerdings ohne dabei gefährlich in den Primstaler Strafraum zu kommen. Erst in der 31. Minute musste Steffen Haupenthal vor dem einschussbereiten Merk zur Ecke klären.

Beim Rückstand hatte Primstal dann Pech: VfL-Kapitän Marc Pesch rutschte bei einem Pass weg – und der Ball landete bei Nico Flögel. Über Merk kam der Ball zu Muhamed Alawie, dessen platzierter Flachschuss zum 1:0 (33. Minute) ins Netz rauschte. Kurz darauf brachte Verteidiger Leon Theobald den Torschützen im Strafraum zu Fall – und Merk verwandelte den Foulelfmeter zum 2:0 (39.).

Und Primstal? Ein Schuss des eingewechselten Sebastian Cullmann war der einzige vernünftige Offensivnachweis der Gastgeber in Hälfte eins. In der 57. Minute waren die Primstaler dann aber für einen Moment wieder im Spiel. Tobias Scherers Distanzschuss wurde leicht abgefälscht und flog am verdutzten SVE-Schlussmann Joshua Blankenburg vorbei zum 1:2 ins Netz. Mehr ging aber nicht – und Primstal hatte Glück, dass Merk und Alawie binnen einer Minute den Ball ans Aluminium setzten (61.).

„Elversberg hat richtig gut und mit viel Zug zum Tor gespielt“, erkannte Caryot die Leistung des Gegners an. Allerdings versagten die Topstürmer Merk und Alawie auch mehrfach. Holz parierte einen Elfmeter von Alawie (74.), der zuvor von Pesch gefoult worden war. Zudem wehrte der 21-jährige Holz mit zwei starken Paraden noch Schüsse von Merk und Mike Scharwarth ab. Hiobsbotschaft für Primstal: Jonas Caryot (Adduktorenprobleme) und Tim Roob (Fersenprellung) mussten die Partie frühzeitig beenden. Mit 20 Punkten ist der VfL auf dem 15. Tabellenplatz angekommen. Am Sonntag geht es zum Zweiten nach Köllerbach.