Für ein tolles Aussehen

Heike Schäfer bietet seit über 25 Jahren in ihrem Studio eine Kombination von kosmetischer und naturheilkundlicher Behandlung an. Jetzt hat das renommierte Unternehmen „CLARINS“, Europas Nr. 1 in pflegender Luxuskosmetik, dem Kosmetikstudio Heike Schäfer die Auszeichnung „Gold Partner 2014“ verliehen.

"lhre Gesundheit und lhr gutes Aussehen sind unser Anliegen", lautet das Motto von Heike Schäfer, Inhaberin des Kosmetikstudios und der Naturheilpraxis Heike Schäfer in Bexbach, Rathausstraße 36. Das Besondere: Die erfahrene Expertin für Schönheit verbindet in ihrem Institut kosmetische und naturheilkundliche Behandlung, ein Konzept, das sie von herkömmlichen Kosmetikstudios unterscheidet. Diese Verschmelzung eröffnet der Kosmetikerin vielseitige Möglichkeiten der Therapien, weshalb die Nachfrage der Kunden sehr hoch ist.

Jetzt hat das renommierte Unternehmen Clarins, Europas Nr. 1 in pflegender Luxuskosmetik, dem Kosmetikstudio Heike Schäfer die Auszeichnung "Gold Partner 2014" verliehen. Clarins zeichnet jedes Jahr 130 Institute und Spas in Deutschland als "Gold Partner" aus. Diese besondere Auszeichnung ist der Schlüssel zum Kreis der Besten, in dem seit 1995 Institute und Spas zusammenkommen, die intensiv mit der Marke Clarins arbeiten und sich mit besonderer Begeisterung und großem Engagement der Aufgabe Schönheit und Wohlbefinden widmen. Die "Gold Partner"-Institute bilden sich regelmäßig in der exklusiven "La Méthode Clarins Behandlung" weiter, bieten außergewöhnlichen Service und machen mit kreativen Aktionen Schönheit zum Erlebnis.

Das Urteil der Jury: "Bei unserem ,Gold Partner'-Kosmetikstudio Heike Schäfer erwarten Sie Pflege-Expertinnen mit besonderer Hingabe und großer Liebe zu ihrem Beruf. Alle Behandlungen werden, getreu der Philosophie von Clarins, ausschließlich mit den Händen ausgeführt. Die Kunst der Berührung schenkt Schönheit und Wohlbefinden mit Langzeitwirkung - ein unvergleichliches Erlebnis für Gesicht und Körper."

Das Behandlungsangebot

Heike Schäfers Behandlungsangebot in der Kosmetik reicht von der klassischen Gesichtspflege, Manicure, Pedicure, Wellnessangeboten, Wimpernverlängerung und anderem mehr bis hin zu den Spezialbehandlungen von Clarins wie die ,,La Pro-Methode". Auch Körpermassagen- und Packungen sorgen für ein grenzenloses Wohlbefinden.

Zur Anwendung kommen die hochwertigen Produkte von Rosa Graf Alessandro, Lancaster und Clarins. Abgerundet wird das Sortiment von exklusiven Düften wie Lancaster, Cavalli, Davidoff und Jil Sander.

Eine Spezialität von Heike Schäfer ist übrigens die Faltenreduzierung und der Volumenaufbau der Haut mit Hyaluron. "Hier können meine Kundinnen und Kunden die jugendliche Ausstrahlung ihres Gesichtes wieder verbessern und störende Falten reduzieren, außerdem die Fülle ihrer Lippen, Wangen und Kinnlinie wieder herstellen", verrät die Kosmetikerin. Dazu verwendet Heike Schäfer ,,Restylane" von der Firma Q-meds-Galderma - ein einzigartiges Gel, das dem körpereigen sehr ähnlich ist und unter die Haut injiziert wird. So wird der Haut wieder Volumen zurückgegeben und die Struktur verbessert. Das Ergebnis ist sofort sichtbar, lang anhaltend, jedoch nicht permanent. Sie entscheiden also jederzeit selbst über ihr Aussehen. Die Sicherheit und Wirksamkeit von Restylane wird durch weitreichende klinische Dokumentationen belegt.

Auf dem Gebiet der Naturheilkunde können viele Störungen wie Stress, Stimmungstiefs, Schlafstörungen oder Verspannungen reguliert werden. Hier bevorzugt Heike Schäfer Therapien wie zum Beispiel Ohrakupunktur, Ohrkerzentherapie, Fußreflexzonentherapie nach Ingham, Neuraltherapie nach Huneke oder die Homöosiniatrie.

Tatkräftig unterstützt wird Heike Schäfer von zwei erfahrenen Mitarbeitern. "Gerne informieren wir Interessierte individuell und stellen ihnen ihr persönliches Rund um Sorglos-Paket zusammen", betont Heike Schäfer.

Kosmetik-Studio und Naturheilpraxis Heike Schäfer, Rathausstraße 36, 66450 Bexbach, Tel.: (06826) 15 18, E-Mail: mail@kosmetik-heike-schaefer.de.

www.kosmetik-heike-

schaefer.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung