Frostig, aber wieder rekordverdächtig

Frostig, aber wieder rekordverdächtig

Der sportliche Wahnsinn in Losheim ging am Donnerstag in die 15. Runde: Etwa 5200 Mädchen und Jungs von sieben bis 15 Jahren trotzten den kalten Temperaturen und liefen bei den saarländischen Schullaufmeisterschaften um gute Platzierungen.

Es war schon die 15. Auflage der saarländischen Schullaufmeisterschaften - doch die Anziehungskraft des bundesweit größten Schulsport-Spektakels seiner Art scheint ungebrochen. Fast 5200 Kinder und Jugendliche wuselten am Donnerstag am Losheimer Stausee über die riesige Sammelwiese. Aufgeteilt nach Landkreisen hatten hier rund 140 Klassen der teilnehmenden Gymnasien, Grund- und Gesamtschulen ihre Pavillons aufgeschlagen. Ein paar Jungs spielten Fußball, einige Mädchen hockten zusammen und unterhielten sich über das (frostige) Wetter und die Taktik in den bevorstehenden Läufen.

Auf den Tag topfit Wochenlang hatten die Kinder mit ihren Lehrern Kilometer geschrubbt, um auf den Tag topfit zu sein. Kurz vor den Starts rannten sie kreuz und quer herum und wärmten die Muskeln auf. Bunte T-Shirts, wohin das Auge schaute.

Nur wenige Meter weiter ging es zur Sache. Bei den Massenstarts wurde viel geschubst. Auch bei den rund 400 Jungs des Jahrgangs 2004, die dann aber flott unterwegs waren. Viel früher als erwartet rückten die Schulkameraden und Eltern im Zielbereich zusammen und fieberten der Entscheidung entgegen. Kaum hatten die Radfahrer-Lotsen das Feld geräumt, driftete die Startnummer 3615 um die Ecke und setzte unter tosendem Applaus zum Schluss-Sprint an.

Der 1,9 Kilometer lange Kurs hatte Johannes Minke alles abverlangt, trotzdem gab der zehn Jahre alte Schüler der Turmschule Dudweiler auf den letzten Metern noch mal richtig Gummi. Nach 8:28,2 Minuten stoppte die Uhr für ihn. Am Start sei er abgedrängt worden, dann habe er aber aufgeholt und sich auf Platz drei vorgearbeitet, schilderte Johannes. "Weil mich die Zuschauer so toll angefeuert haben, konnte ich am letzten Anstieg an den anderen vorbeiziehen. Ich freue mich riesig", jubelte der Viertklässler, der beim 1. FC Saarbrücken Fußball spielt.

Mit der gleichen Taktik landete Lilli Schommer bei den Mädchen des Jahrgangs 2003 auf Rang 35 (von 349). "Ich bin zum dritten Mal hier und laufe anfangs immer langsam und später schnell", verriet die elf Jahre alte Schülerin vom Hochwald-Gymnasium Wadern. Wichtiger als die Platzierungen war der Spaß. Den anspruchsvollen Kurs mussten trotzdem alle bewältigen. Der erste Startschuss fiel um 10.30 Uhr. 470 Schülerinnen zwischen sieben und neun Jahren hüpften davor zu den Kommandos von Dirk Mathis wie die Flummis auf und ab, kreisten die Arme oder klatschten in die Hände. Das Aufwärmen mit dem Sportreferenten des Landessportverbandes (LSVS) für das Saarland machte ihnen Spaß und bei Temperaturen um etwa zehn Grad auch Sinn. "Es hätte wirklich wärmer sein können, aber es ändert nichts: Dies ist ein unglaubliches Sportevent", sagte LSVS-Mitarbeiterin Karin Becker und verteilte die Urkunden.

Die Bestzeit von 7:04,4 Minuten stellte Fabian Schon vom Peter-Wust-Gymnasium Merzig im letzten Lauf (Jahrgang 1999) auf. Im Auftaktrennen der jüngsten Mädels hatte Frieda Schulz die Nase vorn. "Ich bin als Erste weggelaufen und habe den Vorsprung einfach gehalten", sagte die Schülerin der Grundschule Losheim nach 9:44,1 Minuten. Die Anstrengung war schnell vergessen. "Im nächsten Jahr bin ich wieder dabei", grinste Frieda mit funkelnden Augen. Schließlich hat die Achtjährige bei den 16. Schullaufmeisterschaften einen Titel zu verteidigen.

Bei gerade mal acht Grad Celsius hielten sich die Schülerinnen bei der Laufmeisterschaft mit dicken Jacken und Decken für ihren Wettkampf warm.
Johannes Minke aus Dudweiler wurde beim Start abgedrängt, räumte das Feld aber von hinten auf – und gewann den Lauf der Jungen des Jahrgangs 2004.

Zum Thema:

HintergrundDie Schullaufmeisterschaften wurden als Mannschaftswettbewerb durchgeführt mit einer getrennten Mädchen- und Jungenwertung. Die fünf Erstplatzierten der Jahrgänge 1999 bis 2002 konnten sich für den Berliner Mini-Marathon im September qualifizieren. Für die endgültige Nominierung wird zudem das Abschneiden bei den Saarlandmeisterschaften berücksichtigt. Weitere Infos und die Ergebnisse gibt es im Internet unter www.schullaufmeisterschaften.de ros