Feuerwehr sucht bei Übung nach vermissten Kindern

Feuerwehr sucht bei Übung nach vermissten Kindern

Die Feste der Feuerwehr Ensdorf sind legendär. Der Tag der offenen Tür zieht alljährlich zahlreiche Besucher von nah und fern an. Zu den Höhepunkten der Veranstaltung zählte auch in diesem Jahr wieder die Jahreshauptübung, die von einem durch einen Schwelbrand ausgelösten Brand im Kindergarten ausging.

Feueralarm in der Kindertagesstätte in Ensdorf: Ein zunächst unbemerkter Schwelbrand hat die Rauchmelder ausgelöst. Die Betreuerinnen sammeln die Kinder und verlassen zügig die KiTa. Beim Durchzählen draußen im Freien fehlen allerdings drei Kinder. Diese angenommene Situation stellt sich der Feuerwehr bei der Jahreshauptübung in Ensdorf. Schon wenige Minuten nach der Alarmierung trifft das erste Löschfahrzeug der Feuerwehr Ensdorf, ein LF 20, an der Einsatzstelle ein. Ein Trupp dringt unter schwerem Atemschutz über den linksseitigen Eingang in den Kindergarten ein und macht sich auf die Suche nach den Vermissten. Parallel dazu läuft aber auch bereits die Brandbekämpfung an.

Unterstützung erhält die Besatzung des LF 20 durch den unmittelbar danach eintreffenden Tanker TLF 16/25. Ein weiterer Trupp macht sich unter schwerem Atemschutz ebenfalls auf die Suche nach den drei Kindern. Der Rest der Mannschaft stellt die Wasserversorgung her und schirmt den Altbau mit einem Wasserwerfer ab.

Inzwischen sind weitere Unterstützungskräfte an der Brandstelle eingetroffen: Ein Trupp des Löschbezirks Lisdorf kämpft sich über den rechtsseitigen Gebäudeeingang ins Innere des Kindergartens vor. Auch er sucht nach den vermissten Kindern. Nachdem die Wasserversorgung hergestellt ist, läuft auch hier die Brandbekämpfung an.

Die Werksfeuerwehr des Stahlwerks Bous hat inzwischen die Hauptbrandbekämpfung übernommen. Ein Trupp hat über Steckleitern das Dach der KiTa erklommen und verhindert von hier aus über eine so genannte Riegelstellung eine Brandausweitung am Neubau.

Inzwischen sind auch die vermissten Kinder gefunden und ins Freie geschafft worden. Kräfte des DRK Ensdorf übernehmen sofort die medizinische Betreuung der Verletzten. Dazu haben sie eigens einen Verbandsplatz eingerichtet.

Nach einer halben Stunde ist die Übung, die auch von zahlreichen Kindergartenkindern aufmerksam verfolgt wurde, zu Ende. Es folgen die obligatorischen Ehrungen und Beförderungen.

Zum Thema:

Auf einen BlickBeförderungen: Thomas Maier zum Hauptfeuerwehrmann, Martina Lohre zur Löschmeisterin. Ehrungen: Jürgen Engeldinger, Feuerwehrzeichen am Bande in Bronze für 25-jährige Feuerwehrdienste, Roland Hick und Jürgen Wolfert, Feuerwehrzeichen am Bande in Gold für 35-jährige Feuerwehrdienste.Ehrungen durch den Landesfeuerwehrverband: Andreas Müller, Urkunde und Ehrennadel für 40-jährige Feuerwehrdienste und Bernhard Steffen, Urkunde und Ehrennadel für 50-jährige Feuerwehrdienste. rup