Feuerwehr musste elf Mal helfen

Sötern. Da der bisherige stellvertretende Löschbezirksführer Ralf Hirsch im vergangenen Jahr aus der Feuerwehr ausgetreten war, musste sich die Söterner Wehr nach einem Nachfolger umschauen. Dieser wurde auch gefunden und konnte in der Jahreshauptversammlung gewählt werden

Sötern. Da der bisherige stellvertretende Löschbezirksführer Ralf Hirsch im vergangenen Jahr aus der Feuerwehr ausgetreten war, musste sich die Söterner Wehr nach einem Nachfolger umschauen. Dieser wurde auch gefunden und konnte in der Jahreshauptversammlung gewählt werden. Es ist Stefan Hirsch, der als neuer Stellvertreter die Löschbezirksführung wieder komplettiert. Doch zuvor blickte Löschbezirksführer Stephan Hartmann auf das vergangene Jahr zurück. Sein Löschbezirk musste zu elf Einsätzen ausrücken. Diese unterteilten sich in fünf Brandeinsätze, fünf technische Hilfeleistungen und einen Fehlalarm, der durch eine Brandmeldeanlage ausgelöst wurde. Insgesamt leisteten die 22 Aktiven, darunter zwei Frauen, 1609 ehrenamtliche Stunden bei den Einsätzen, Ausbildung, Gerätewartung und Sicherheitsdiensten. Auch bei Aktivitäten im Ort, wie zum Beispiel dem Weihnachtsmarkt und der Kirmes, hat die Wehr mitgewirkt. Besonders stolz zeigte man sich auf die Jugendfeuerwehr, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiert. In der Nachwuchsgruppe sind derzeit acht Jugendliche, fünf Mädchen und drei Jungen, aktiv. Die Altersabteilung zählt 13 Mitglieder. Zum Abschluss wurde Friedrich Rohrbach für 35 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit dem Goldenen Feuerwehr-Ehrenabzeichen am Bande geehrt und in die Altersabteilung verabschiedet. Des Weiteren wurde Angelo Costa aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Feuerwehrdienst übernommen und Bürgermeister Andreas Veit beförderte Marco Costa, Steven Hartwich und Ronny Simon zu Feuerwehrmännern sowie Thorsten Badiou und Thorsten Konrath zu Oberfeuerwehrmännern. Detlef Basters wurde zum neuen Schriftführer und Thomas Steffen zum Kassenwart gewählt. red