Feiertag am Bostalsee: Polizei ist zufrieden

Feiertag am Bostalsee: Polizei ist zufrieden

Die Abschlussbilanz vom Vatertag am Bostalsee fällt positiv aus. So registrierten die Ordnungshüter nur wenige Zwischenfälle, wie der Waderner Vize-Polizeichef Hans-Jürgen Kugel am Freitag einen Tag nach dem großen Fetentreiben berichtete. So habe die zuständige Polizeiinspektion Nordsaarland wie auch schon im Vorjahr an die 10 000 Besucher gezählt. "Wir registrierten neun Körperverletzungen, aber nichts Gravierendes." Je drei Beleidigungen und Sachbeschädigungen seien noch hinzugekommen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) kümmerte sich um 14 Notfälle. Darunter seien drei Menschen gewesen, die mit Alkoholvergiftung ins Krankenhaus mussten.

Platzverweise erteilten die Beamten bei Gonnesweiler. Dort hatten sich Wanderer mit Bollerwagen zu einer Zwischenrast auf dem Weg zum See aufgehalten und Müll wild abgelagert. Hier waren dann Polizisten eingeschritten, meldete Kugel.

Gegen 11.30 Uhr hatten an Christi Himmelfahrt die Pilgertruppen Fahrt aufgenommen. Viele kamen wie gewohnt auch am Türkismühler Bahnhof an. Gegen 18 Uhr setzte dann ohne Zwischenfälle die Rückreise ein. Das Konzept der Polizei, auch mit Kollegen aus anderen Regionen zu patrouillieren, habe sich bewährt.