Familienfest : Beim Familienfest Gemeinschaft gelebt

Vor allem kleine Besucher kamen im Schulzentrum in Türkismühle voll auf ihre Kosten. Der Erlös der Veranstaltung war für die gute Sache bestimmt.

Nach 2010 und 2014 hat die Gemeinde Nohfelden nun zum dritten Familienfest ins Schulzentrum nach Türkismühle geladen. Bürgermeister Andreas Veit (CDU) freute sich sehr, wieder ein umfangreiches Programm anbieten zu können. „Es ist mir ein großes Anliegen, gleich zu Beginn schon Danke zu sagen an die vielen Helfer“, leitete er seine Begrüßung ein, bevor die Schüler-Lehrer-Band der Gemeinschaftsschule Türkismühle den Reigen der Auftritte auf der Bühne in der Turnhalle eröffnete.

Zauberer Martin Mathias nahm seine kleinen und großen Gäste mit auf seine Schatzinsel, die Tanzgruppe der Grundschule Nohfelden aus Gonnesweiler, die Flötengruppe der Grundschule Nohfelden aus Sötern, die  Dance-Girls aus Selbach, die KiTa Kinderburg Nohfelden, die die Gäste zu Mitmachliedern animierte, der Theaterverein Sötern, der eine Physikshow darbot, waren weitere Akteure. Außerdem gab es eine mitreißende Kampfsportshow des Dojo Takashi Kun-Tai-Ko Nordsaar, Tänze der Flüchtlingshilfe und einen gelungenen Auftritt des Künstlertrios A.L.U. Baba. „Sich begegnen und Gemeinschaft erleben: Dies ist der Charakter des Familienfestes“, fasste Bürgermeister Veit zusammen.

Im Außengelände waren Fahrzeuge von Technischem Hilfswerk und Feuerwehr zu sehen, darunter auch ein altes Löschgruppenfahrzeug vom Typ Hotchkiss. Als Mitmachaktion bot das THW einen Parcours mit leichten Aufgaben aus der Ausbildung der Jugendlichen wie den Verletztentransport. Bei der Feuerwehr war vor allem bei den jüngsten Besuchern die Kübelspritze gefragt. Hier mussten die Jungs und Mädels mit gezieltem Strahl das kleine Loch auf einer Spritzwand treffen. Im Foyer der Schule war ein großer Flohmarkt von und für Kinder. Beim Modellbahnverein Saar/Wolfersweiler konnte man sein Rangierdiplom erwerben, indem man auf einer Spur 0e-Anlage (Maßstab 1:45 als Schmalspur ausgelegt) die Wägelchen den richtigen Güterschuppen zuordnete. Eine nicht ganz leichte, aber lösbare Aufgabe. Beim Entsorgungsverband Saar (EVS) versuchte das Maskottchen Tobi ein Herz für die Biotonne zu gewinnen.

Die KiTa Lindenkinder aus Sötern sensibilisierte die Kleinen auf einem Sinnesparcours dafür,  die Umwelt mit allen Sinnen zu erleben. Die KiTa Villa Regenbogen aus Selbach ließ die Kinder basteln und   Mandalas bemalen. Etwas lauter ging es beim Musikverein Nohfelden zu, denn hier konnten die Besucher Musikinstrumente ausprobieren. Ganz flauschig war es beim Hof der Hochwald-Alpakas aus Achtelsbach. Hier entstanden Tierfiguren aus Filz von Alpakawolle. Nebenan beim Familienzentrum sorgte man mit selbst gebastelten Traumfängern für einen behüteten Schlaf und bei der KiTa Seesterne aus Bosen wurden unter anderem Windlichter gebastelt. Die Kreissparkasse St. Wendel zeigte, dass Tattoos nicht immer weh tun müssen. Hier konnte man sich die Motive mittels Airbrush-Technik auf die Haut aufbringen lassen. Die Heimatfreunde Türkismühle waren mit einem Infostand vertreten, ebenso wie die Kampfsportfreunde des Kun-Tai-Ko Nordsaar. Die Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald präsentierte sich, und auf einem Blindenparcours der Gemeinschaftsschule konnte man die Welt ohne das gewohnte Sehen erleben. Am Nachmittag stellte sich die Kinder-Uni vor.

Was passiert, wenn man Farben mischt? Das konnten Timo (10) und Paul (3) beim Sinnesparcours erleben. Foto: Ralf Mohr

Der Reinerlös des Familienfestes kommt dem Förderverein zur Förderung der Integration von Menschen mit Behinderung in der Gemeinde Nohfelden und dem Förderverein der Gemeinschaftsschule Türkismühle zugute.