Experimentierfreudige Musiker

Das Kuss Quartett gastiert anlässlich seines zweiten Meisterkonzerts des Jahres am Donnerstag, 6. Februar, im Homburger Saalbau. Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr. Das Quartett begeistert ein breites Publikum auf der ganzen Welt.

Freunde der Musik dürfen sich auf ein besonderes Gastspiel in Homburg freuen. Am Donnerstag, 6. Februar, gastiert das Kuss Quartett zum zweiten Meisterkonzert des Jahres im Homburger Saalbau. Der Leiter der Konzert-Reihe, Markus Korselt, wird ab 19.30 Uhr in das Programm einführen, um 20 Uhr beginnt das Konzert. Das Kuss Quartett - das sind Jana Kuss (Violine), Oliver Wille (Violine), William Coleman (Viola) und Mikayel Hakhnazaryan (Violoncello). Die Experimentierfreude gehört zu den wichtigsten Eigenschaften der Musiker und das schlägt sich nicht nur in der regelmäßigen Beschäftigung mit neuer oder alter Musik, sondern auch in den Interpretationen des traditionellen Repertoires nieder.

Eine hohe künstlerische Qualität gehört zu den selbstverständlichen Voraussetzungen für ein professionelles Quartett - aber sie reicht heute nicht mehr aus, um auch Zuhörer abseits der treuen Kammermusikabonnenten anzusprechen. Dazu bedarf es neuer Vermittlungskonzepte, ungewohnter Programmideen und nicht zuletzt einer intelligenten Moderation. All diese Eigenschaften vereinen die Mitglieder des Kuss Quartetts wie kaum ein anderes Ensemble.

Das unverwechselbare künstlerische Profil hat den Musikern einen festen Platz unter den internationalen Spitzenformationen beschert. Das Kuss Quartett erhält seit Jahren zahlreiche Auszeichnungen und Preise, veröffentlicht themenbezogene CD´s und begeistert ein breites Publikum auf der ganzen Welt.

Karten gibt es noch für 20,50 Euro (18,50 Euro ermäßigt) im Kulturamt der Stadt Homburg, Tel. (0 68 41) 10 11 68 oder im Internet.

homburger-

meisterkonzerte.de

ticket-regional.de/homburg

kuss-quartett.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung