Es wird ordentlich gepfiffen

Neunkirchen/Nahe. Er erinnerte ein wenig an ein Fußballspiel, der Ehrenabend der Schiedsrichtergruppe Obere Nahe. Zwei Halbzeiten wurden gespielt. Im ersten Durchgang liefen Ball, Pfiffe, Fairness und Fouls verbal durch die Reihen. Im zweiten Teil ging es gemütlich zur Sache. Da war Familienabend

Neunkirchen/Nahe. Er erinnerte ein wenig an ein Fußballspiel, der Ehrenabend der Schiedsrichtergruppe Obere Nahe. Zwei Halbzeiten wurden gespielt. Im ersten Durchgang liefen Ball, Pfiffe, Fairness und Fouls verbal durch die Reihen. Im zweiten Teil ging es gemütlich zur Sache. Da war Familienabend. Als Dank und Lohn für das Verständnis der häufigen "Abseitsstellung" ihrer Partner am Wochenende hatte die Gruppe Nahe diesmal auch Frauen und Freundinnen zu Tisch gebeten. Mit eigener Tombola wurde das gute Mahl finanziert. Beide Halbzeiten wurden mit Bestnoten bewertet. Üppig wie das Essen waren auch die Einsatzquoten der Nahe-Unparteiischen im ausklingenden Kalenderjahr. Diese Daten stehen in Peter Fischers Notizbuch: In 2009 wurden 1212 Spiele geleitet. 523 waren es allein seit in der ersten Hälfte der laufenden Saison. Die Unparteiischen im Aktivenbereich (Männer und Frauen) erreichten in diesem Jahr die Einsatzzahl 405, die im Jugendfußball (479) übertroffen wurde. Der Rest von 219 Spielen ist so aufgegliedert: AH-Turniere, Sportfeste, Futsal, Hallenspiele, Jugendturniere sowie Freundschafts- und Trainingsspiele. Diese Aufgabenfülle fordert hohen Personalaufwand. 40 Schiedsrichter sind in der kleinen Nahe-Gruppe registriert. Die Auflistung: 36 "an der Pfeife", eine Schiedsrichterin, zwei Schiedsrichter-Paten, die dem Nachwuchs auf die Sprünge helfen, ein Beobachter und ein Obmann. Carsten Spindler von der SG Bostalsee ist zum Ziffer-Schiedsrichter avanciert und leitet Spiele der Verbandsliga Saar und der Landesliga. Neun Unparteiische der Gruppe pfeifen in der Bezirksliga. 38,3 Jahre beträgt der Altersdurchschnitt in der Gruppe. Andreas Funkhauser aus Gonnesweiler erhielt das Prädikat "Schiedsrichter des Jahres". Honoriert wurde die Haltung des Regelwächters Manfred Jung (Eiweiler), der über die Fairplay-Schiene eine gegen Steinberg-Deckenhardt getroffene Fehlentscheidung korrigierte. Profilierte Leute gaben der Nachwuchsarbeit in der Gruppe Bestnoten: Georg Wettmann, Obmann des Kreises Nordsaar; Gerhard Paulus, jüngst mit Verbands-Gold geehrt, und Hartmut Seibert, Klassenleiter der Bezirksliga St. Wendel und Ehrenamts-Beauftragter des Fußballverbandes. Die Kehrseite der Medaille: Vier Klubs aus der Nahe-Region haben das Schiedsrichtersoll nicht ganz erfüllt. Man ist dabei, das Defizit aufzuarbeiten. Vier Jubilare wurden von Georg Wettmann ausgezeichnet: Andreas Backes (VfL Primstal), Nico Georg (SF Eiweiler), Carsten Spindler (SG Bostalsee) für je zehn Jahre, Michael Schätzel (SV Steinberg-Deckenhardt) für fünf Jahre. Ein ehrendes Gedenken war Leo Will gewidmet; der langjährige Nahe-Obmann aus Steinberg-Deckenhardt ist in diesem Jahr gestorben. Dass die Gruppe auch in der Nachbarschaft gutes Ansehen genießt bewies die Anwesenheit führender Männer aus den Bezirken Wadern und Birkenfeld. wb