1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Es gibt "ken Anzug von de Stang"

Es gibt "ken Anzug von de Stang"

Bosen. "Eigentlich war die Veranstaltung überausverkauft, aber wir wollten ja keinen heimschicken", so Jürgen Brill vom Comedy-Duo "Langhals und Dickkopp" nach dem Auftritt der beiden Marpinger im Kulturzentrum Bosener Mühle. 132 Zuschauer waren an den Bostalsee gekommen, um das mittlerweile 13. Programm von Jürgen Brill und Uli Schu zu erleben

Bosen. "Eigentlich war die Veranstaltung überausverkauft, aber wir wollten ja keinen heimschicken", so Jürgen Brill vom Comedy-Duo "Langhals und Dickkopp" nach dem Auftritt der beiden Marpinger im Kulturzentrum Bosener Mühle. 132 Zuschauer waren an den Bostalsee gekommen, um das mittlerweile 13. Programm von Jürgen Brill und Uli Schu zu erleben. Einige Gäste nahmen sogar in Kauf, sich mit einem Sitzplatz auf der Treppe zur Empore begnügen zu müssen. Geboten wurde den Zuschauern ein zweieinhalbstündiges Programm aus Musik und Sketchen. Es wurde viel "domm geschwätzt" und das, wie bei "Langhals und Dickkopp" üblich, in Marpinger Mundart dem "Mäbinger Platt". "Den Leuten und dem Veranstalter hat es gefallen. Man hat uns sogar zu zwei Zugaben gezwungen", erklärte Jürgen Brill. Seit 1981 stehen Schu und Brill mit verschiedenen Projekten auf der Bühne, seit 1992 nur noch unter ihrem jetzigen Namen "Langhals und Dickkopp". Klar, dass man sich nach so vielen Jahren Gedanken ums Älterwerden macht. "Wenn im Publikum eine Altenpflegerin sitzt, die nach einer Stunde sagt ,awei langt's, Herr Brill', dann haben wir es gepackt. Dann heißen wir wahrscheinlich ,Grobhals und Glatzkopp'," scherzte Jürgen Brill zu Beginn. Der Titel des Programms "Sie sinn schroo!" war dabei der Leitfaden für Lieder und Sketche. Im ersten Song "Gummo do (senn die so schroo)" wurde über allerlei modische Entgleisungen hergezogen. Im Lied "Äisch ben schroo oder XX Ull" stellten Brill und Schu fest, dass sie nicht unbedingt für Standard-Kleidergrößen geeignet sind. "Zu dick for ä Kend, zu klän vor a Mann, do gibt's ken Anzug von da Stang", erklärte Schu im Liedtext. Aber es ging nicht nur um Mode. Wie gewohnt nahm das Duo humoristisch verschiedene Bereiche des täglichen Lebens auf die Schippe. Von gemeinen Krähen, über "de Meier" bis hin zu verstopften Siffungen war alles dabei. Besonders beliebt: Hits, denen sie lustige Liedtexte überstülpten. So wurde aus "Sound of Silence" "De Sound wor Scheiße" und aus "Misses Robinson" "Fräulein Recktenwald". In den kommenden Wochen und Monaten geben "Langhals und Dickkopp" noch 13 Mal ihr Programm "Sie sinn schroo!" im Saarland zum Besten. Die nächsten Termine sind am 20. September in Wiebelskirchen im Kulturhaus und am 27. September im Theater Blauer Hirsch in Saarbrücken. Im Kreis St. Wendel treten "Langhals und Dickkopp" in diesem Jahr in Niederlinxweiler am 8. November, in Urexweiler am 13. Dezember und am 20. Dezember in Marpingen auf.