1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Erste Geschenke sind eingetütet

Erste Geschenke sind eingetütet

34 Freizeitkünstler haben im Foyer der Türkismühler Gemeinschaftsschule ihre vielfältigen Arbeiten präsentiert. Die Hobbyausstellung bot eine breite Palette an handwerklichen Erzeugnissen – vom gehäkelten Taschentuch bis zum Schokokuchen im Glas.

Drei Wochen vor dem ersten Advent ist für einen Hobbykünstler eine gute Gelegenheit sich ein Stück vom Kuchen des Weihnachtsgeschäfts abzuschneiden. So haben mehrere der Hobbykünstler bei der Ausstellung in Türkismühle ihr Sortiment saisonbedingt bestückt.

Der Nikolaus ist schon am Start in der Auswahl der Holzarbeiten von Dieter Meurer aus Gollenberg. Zwei Seniorinnen aus Reichweiler lassen in aller Ruhe die Stricknadeln klappern. "Wenn keine Kunden an den Stand kommen, stricken wir weiter", so ihre Arbeitsauffassung. Renner seien gehäkelte Taschentücher und der Filzpantoffel für die Frau. Die Grügelbornerin Jeanette Färber fuchtelt mit einer ausgedienten Salatschleuder rum. Sie malt Bilder mit dem Utensil aus der Küche. "Ich lege Papier in die Salatschleuder und träufele Universalfarbe darauf und dann wird die Schleuder gedreht", erklärt Färber. Mit der Malmaschine könne man schöne Bilder auf Papier, Pappe und Leinen als Geschenkartikel kreieren.

Die gelernte Wachsbildnerin Sabrina Dincher aus Selbach feiert Premiere. "Es ist meine erste Ausstellung überhaupt. Ich will mal sehen, wie es läuft", sagt sie. Egal ob die langförmige klassische Taufkerze oder das putzig geformte Engelchen für die Weihnachtszeit, sie will eine modern verzierte Kreation anbieten. "Da habe ich so meine Ideen wie die Kerzenform und die Schriftzüge aussehen sollen", berichtet Ausstellerin Dincher. Ein Mitbringsel kostet zwei Euro, je nach Größe und Form geht der Preis für eine Designkerze bis 40 Euro hoch. Den Schoko- und Nusskuchen im verschlossenen Glas gibt es für vier Euro bei Eva und Laura Mayer aus Neunkirchen/Nahe. "Selbst der längste Weg, beginnt mit dem ersten Schritt", steht als Kalenderspruch auf der beleuchteten Acrylkugel, die Doris Helm aus Idar-Oberstein gebastelt hat. Gläser mit Gravuren, sind schon seit Jahren bei der Ausstellung das Ding der Schwarzenbacherin Martina Leismann.

Nebenan wird die 0,35 Liter-Flasche Honiglikör Bärenfang für acht Euro verkauft. Sein Hobby ist für ihn Sägen. Stück für Stück haben die feinen Zähnchen der Laubsäge von Günter Rosenthal aus Gronig sich durch das weiche Holz gefressen. So ist die Donatuskapelle aus seinem Heimatdorf entstanden. 79 Euro soll das Mini-Bethäuschen kosten. Seine Ehefrau Monika peppt mit ihren Häkelblumen das Standsortiment noch farblich auf.

"Wir legen besonderen großen Wert auf die Vielfältigkeit und Aktualität. Mir persönlich ist es wichtig, dass die Trends vertreten sind", erklärt Monika Mergen, die gemeinsam mit Petra Kilian die Ausstellung organisiert. Und die dazugehörigen Besucher lassen - wie seit 1999 - nicht lange auf sich warten.