1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Entführung aus dem Alltagsstress

Entführung aus dem Alltagsstress

Eppelborn. Wenn der Instrumentalverein Eppelborn (IVE) zu seinem Weihnachtskonzert einlädt, verhallt der Ruf nicht ungehört

Eppelborn. Wenn der Instrumentalverein Eppelborn (IVE) zu seinem Weihnachtskonzert einlädt, verhallt der Ruf nicht ungehört. Das war auch am vierten Adventssonntag nicht anders: Über 500 Zuschauer ließen sich im ausverkauften Eppelborner Kulturzentrum Big Eppel zweieinhalb Stunden lang auf unterhaltsame musikalische Weise aus dem Alltagsstress entführen und auf das nahe Weihnachtsfest einstimmen. Den Anfang machte wie immer das Jugendorchester, das drei Stücke zum Besten gab. Warum die Nachwuchsmusiker des IVE mit Georg Friedrich Händels "Joy of the world", "Fantasia of the Dargason" von Gustav Holst und den "Highland Games" aus der Feder von Henk Hogestein kürzlich mit Bestwertung beim Wertungsspielen in Saarbrücken abgeschnitten hatten, bewiesen sie auch vor dem großen Eppelborner Publikum eindrucksvoll. Dirigentin Claudia Wäldner-Jene hatte ihr Orchester hervorragend auf den Abend eingestellt. Man hörte deutlich, wie gut sich die Musiker in den letzten Jahren weiterentwickelt haben. Die Früchte ihrer Arbeit konnte die Dirigentin allerdings nicht vor Ort ernten - urlaubsbedingt. Für Wäldner-Jene schwang Christoph Schorr, Dirigent des Großen Orchesters, den Taktstock. Jana Schwinn, Hannah Meier, Annika Busch und Anna Scholtes traten dabei zum ersten Mal mit dem Jugendorchester auf. Für das anschließende ebenso unterhaltsame wie anspruchsvolle Programm des Großen Orchesters war dann Christoph Schorr alleine verantwortlich. Viel Applaus von den Zuschauern gab es bereits nach dem Auftaktstück - Jacques Offenbachs Ouvertüre zur Operette "Die schöne Helena". Hohe Anforderungen stellten die symphonischen Studien des englischen Komponisten Peter Graham mit dem Titel "Dimensions" an den Klangkörper. Die wurden tadellos gemeistert. Zu Ehren des 150. Geburtstages von Giacomo Puccini war "Puccini in Concert" von Willy Hautvast im Programm. Hier durften Ausschnitte aus Madame Butterfly ebenso wenig fehlen wie die Arie "Nessun dorma" aus der letzten Puccini-Oper "Turandot". Nach der Pause begeisterte das Große Orchester unter anderem mit mitreißenden Melodien aus dem Musical "Les Miserables" und südamerikanischen Rhythmen des Komponisten Kees Vlak in "Os passaros do brasil". Zum 100. Geburtstag des US-amerikanischen Komponisten Leroy Anderson wurde sowohl "A Leroy Anderson Portrait" von James Barnes als auch "A christmas festival" aus seiner Feder zu Gehör gebracht. Vor zwei Zugaben durften die IVE-Musiker den Saal aber nicht verlassen.