1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Englisches Theater vor Türkismühler Schülern

Englisches Theater vor Türkismühler Schülern

Fast schon traditionell gastiert das White Horse Theatre einmal im Jahr an der Gesamt- und Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle. Den Schülern wurden in diesem Jahr gleich zwei Bühnenstücke in englischer Sprache vorgestellt.

Schon seit vielen Jahren gehört ein Gastspiel des englischsprachigen White Horse Theatre zum festen Bestandteil des Angebots der Gesamt- und Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle. Die künstlerisch-pädagogische Linie der Theatergruppe besteht darin, die Aufführungen für die jüngeren Schüler so zu gestalten, dass sie auch mit geringen Englischkenntnissen der Handlung folgen können und das Lachen dabei nicht zu kurz kommt. Für die Oberstufenschüler hat das Theater immer anspruchsvolle Stücke bekannter Dramatiker im Repertoire.

Dieses Jahr wurden zwei Stücke aufgeführt: "BDS and the Faceless Ghost" von Peter Griffith für die Klassenstufen 5 und 6 und für die Oberstufenschüler "The Glass Menagerie" des US-amerikanischen Dramatikers Tennessee Williams. In dem Stück für die jüngeren Schüler stürzen sich drei Jungdetektive, Billy, Deidre und der Hund Snuffles in ein aufregendes Krimiabenteuer. Sie besuchen eine alte Dame, deren Haustiere auf mysteriöse Weise gestorben sind. Bald erkenne sie, dass sich hinter dem hohen Zaun des Nachbarn ein Lagerplatz für gefährlichen Atommüll befindet. "BDS and the Faceless Ghost" brachte die Problematik der Kernkraft auf humorvolle Weise auf die Bühne und regte zum Nachdenken an.

Viel leisere und ernstere Töne stimmte dann das Stück "The Glass Menagerie" an. Darin schildert Tennessee Williams die Hoffnungen und Ängste einer Familie sowie den desillusionierenden Zusammenprall mit der Realität. Amanda Wingfield glaubt an das Talent ihrer beiden Kinder Tom und Laura und sie ist stolz auf ihre Herkunft aus einer wohlhabenden Südstaatenfamilie. In Wirklichkeit ist Tom jedoch ein frustrierter Fabrikarbeiter. Jede Nacht betrinkt er sich, weil er seinen Lebenstraum nicht verwirklichen kann. Seine Schwester Laura ist eine schüchterne junge Frau, die keine Arbeit findet und nicht einmal in der Lage ist, mit anderen Menschen zu reden - ein Mädchen so zerbrechlich und empfindlich wie Glas.

Das war für die Zuschauer aus Türkismühle sicher kein leicht zugänglicher Stoff. Doch wann haben Schüler sonst die Gelegenheit, einen Klassiker des amerikanischen Theaters live auf der Bühne zu erleben?