Endlich wird es laut um Stumm

Neunkirchen. Am Freitag, 21. August, wird der gute alte Stumm Karl wieder zum Leben erweckt. Dann nämlich ist Premiere beim Neunkircher Musical-Projekt. Dann wird Enrico Tinebra für insgesamt acht Vorstellungen in die Rolle des heutzutage nicht ganz unumstrittenen Patriarchen schlüpfen

Neunkirchen. Am Freitag, 21. August, wird der gute alte Stumm Karl wieder zum Leben erweckt. Dann nämlich ist Premiere beim Neunkircher Musical-Projekt. Dann wird Enrico Tinebra für insgesamt acht Vorstellungen in die Rolle des heutzutage nicht ganz unumstrittenen Patriarchen schlüpfen. Wie die Rolle angelegt ist, was die Zuschauer in der Gebläsehalle des Alten Hüttenareals erwartet, das nimmt so langsam aber sicher Gestalt an. Wie Produktionsleiter Markus Müller (Foto: SZ) der SZ auf Anfrage mitteilte, sind das Stück im Allgemeinen und die Lieder im Besonderen so gut wie fertig. In den kommenden Wochen werden die Projekt-Teilnehmer endlich auch Details erfahren, werden eine Fassung des Stückes erhalten. Im Juni dann beginnen die Proben. Das zu wissen, wird vor allem auch die vergangenes Jahr noch neu Gecasteten interessiert haben. Für die waren die guten Wünsche zum Jahreswechsel immerhin die erste Bestätigung dafür, dass sie wirklich dazu gehören. Man erinnert sich: Männer, Kinder und Tänzerinnen sowie Tänzer waren gefragt. Und 20 neue zählen jetzt zur großen Musical-Familie, die insgesamt vermutlich weiter um die 150 liegt. Endgültig mit "Musical-Blut", so Müller, die Teilnahme unterschreiben werden die Mitglieder beim erwähnten ersten Treffen in den nächsten Wochen. "Musical-Blut deshalb, weil in diesem Jahr den Teilnehmern wirklich sehr viel abverlangt wird. Aber sie bekommen mit Sicherheit auch sehr viel zurück", erläutert der Produktionsleiter. Viel Engagement und Leidenschaft jedenfalls ist gefragt für dieses ganz besondere Stück. "Besonders nicht nur für die Stadt sondern für alle Teilnehmer ebenso." Viele Ansatzpunkte waren angedacht für das Konzept des Stückes, an dem die Autoren Dieter Meier und der künstlerische Leiter Martin Leutgeb am Schreiben sind. Die Musik kommt wieder vom bewährten Team Amby Schillo und Andreas Puhl. Einen ersten Vorgeschmack gab es für die Projekt-Teilnehmer mit der Neujahrs-Post schon, da war ein Liedtext bereits abedruckt. Geplant ist möglicherweise noch ein weiterer Casting-Termin. Der Termin zum Ende beziehungsweise nach den Sommerferien hängt laut Müller zum einen mit den Neunkircher Nächten, zum anderen aber auch mit dem Aufbau den Bühnenbildes zusammen, dass die Gebläsemaschine mit ins Geschehen integriert. Auch rund um die Aufführungen ist noch einiges geplant. Da sind gleich mehrere Ideen am gären, wie Müller verrät, inklusive der obligatorischen Latenight-Show. Meinung

Jetzt dürfen alle gespannt sein

Von SZ-RedakteurinElke Jacobi Es wurde aber auch so langsam mal Zeit. Ganz schön spannend gemacht hat es der Stab des Neunkircher Musical-Projektes in diesem Jahr. Aber was heißt 'gemacht'? Die Spannung beginnt ja gerade erst, sich ganz allmählich ihrem Höhepunkt zu nähern. Zumindest haben die Projekt-Mitglieder jetzt überhaupt nochmal etwas gehört, weiß nun auch die Fan-Gemeinde: Es geht voran. Jetzt kann der Sommerurlaub geplant werden, denn die Termine zumindest stehen fest. Auf alles andere, da warten wir in freudiger Aufgeregtheit. Auf einen BlickDie Aufführungstermine für das neue Stück des Neunkircher Musical-Projektes stehen jetzt fest. Premiere ist am Freitag, 21. August. Die weiteren Aufführungen sind dann Samstag und Sonntag, 22. und 23. August, Dienstag und Mittwoch, 25. und 26. August, sowie das Wochenende 28., 29. und 30. August, jeweils um 20.30 Uhr in der Gebläsehalle des Alten Hüttenareals. Die Preise stehen noch nicht fest. Karten-Reservierung ist ab sofort möglich unter Telefon (0681) 5 88 22 222. ji