Eisenhütte in Abentheuer öffnet am Tag des offenen Denkmals

Tag des offenen Denkmals : Eisenhütte in Abentheuer öffnet ihre Türen

Beim Tag des offenen Denkmals ist die montanindustrielle Eisenhütte in Abentheuer, Mühlenbergstraße 1 bis 3, mit dabei. Sie wurde erstmals 1499 urkundlich erwähnt und später zu einer der größten Eisenhütten im Hunsrück ausgebaut.

Erhalten sind die Gebäude der Hofhaltung und das Herrenhaus, das 1716 von Remacle de Hauseur erbaut und später von der Familie Stumm durch neue Portale ergänzt wurde. Von der Verhüttung sind Ruinen erhalten, darunter ein Hochofensockel. Interessant ist vor allem das vom Traunbach gespeiste, gut erhaltene Bewässerungssystem, das auf nur wenigen Metern Gefälle rund ein Dutzend Hämmer und andere Maschinen angetrieben hat, teilt ein Sprecher der Eisenhütte mit. Das Industriedenkmal ist am Sonntag, 8. September, von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Führungen finden um 12 und 16 Uhr statt, darüber hinaus ist eine Ausstellung mit historischen Fotos und Abbildungen zu sehen. „Auf ein weiteres Programm habe ich in diesem Jahr bewusst verzichtet“, erklärt Inhaber Caspar Kampf. „Ich möchte die Zeit lieber bei einem Glas Wein und einem Flammkuchen für persönliche Gespräche mit den Besuchern nutzen.“