1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

„Eine indiskutable Leistung“

„Eine indiskutable Leistung“

Für Fußball-Regionalligist FC Homburg geht es derzeit Schlag auf Schlag. Und der letzte Schlag saß mit dem 1:5 am Dienstagabend bei der SG Sonnenhof Großaspach tief. Besser soll es jetzt morgen Nachmittag im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 II werden.

Fußball-Regionalligist FC Homburg bleibt kaum Zeit, die Wunden zu lecken. Nach der bitteren 1:5-Pleite bei der SG Sonnenhof Großaspach am vergangenen Dienstag geht es für den FCH am morgigen Samstag um 14 Uhr weiter. Dann kommt mit dem Tabellendritten FSV Mainz 05 II der nächste schwere Brocken ins Homburger Waldstadion.

"Da haben wir uns hängen lassen. Das muss man so deutlich sagen", kommentierte FCH-Trainer Christian Titz die "schlimmen 30 Minuten in der ersten Halbzeit", die zu vier Toren für Großaspach führten. Homburg kam vor 506 Zuschauern in der Großaspacher Comtech-Arena zunächst ordentlich in die Partie. Doch mit dem 1:0 für die Gastgeber durch Tobias Rühle in der zwölften Minute nahm das Schicksal der Grün-Weißen seinen Lauf. Daniel Hägele (36. Minute), Simon Skarlatidis (38.) und Michele-Claudio Rizzi per Foulelfmeter (40.) trafen bis zur Pause zum vorentscheidenden 4:0. "Das war eine absolute indiskutable Leistung. Da gab es auch klare Worte in der Halbzeitpause", sagte Titz.

Die rund 30 mitgereisten FCH-Fans ließen ihrem Unmut freien Lauf und forderten lautstark die Entlassung des Trainers. In der zweiten Hälfte versuchte sich der FCH dann an einer Ergebniskorrektur und kam auch zu einigen Torchancen. Es reichte aber nur für das 1:4 durch Pascal Reinhardts Handelfmeter (57.). "Es ist wirklich nicht leicht, wenn du siehst, dass wir regelmäßig frei auf das Tor zulaufen, aber die Dinger nicht machen. Aber das ist momentan Sinnbild unserer Leistung", fasste Titz den zweiten Durchgang zusammen.

Stattdessen setzte Großaspachs Shqiprim Binakaj in der 80. Minute den Schlusspunkt zum 5:1-Endstand. Zu allem Überfluss holte sich FCH-Verteidiger Christian Beisel in der 85. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte ab und wird gegen Mainz fehlen. Die in Großaspach gelbgesperrten André Kilian und Andreas Gäbler werden dagegen morgen wieder in die Mannschaft zurückkehren.

Wie schwer die Aufgabe gegen die Bundesliga-Reserve werden dürfte, zeigt ein Blick auf das Hinspiel. Bei der damaligen 0:3-Niederlage in Mainz zeigte der FCH eine der schwächsten Leistungen in der Vorrunde und war mit dem Ergebnis noch gut bedient. Viel Zeit zur Vorbereitung hat der FCH nicht. Ein Ansatzpunkt dürfte die seit der Winterpause beunruhigend schwache Chancenverwertung sein. Dazu muss die FCH-Abwehr gegen die vom besten Stürmer der Liga, Petar Sliskovic (21 Tore), angeführte Mainzer Offensive wieder zu alter Stärke zurückfinden. Titz hofft: "Das einzig Positive an dieser Woche ist, dass wir in wenigen Tagen die Möglichkeit haben, diese Niederlage mit einem Heimsieg auszuwetzen."