1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Eine ganze Gemeinde in Advents-Stimmung

Eine ganze Gemeinde in Advents-Stimmung

Der erste Schnee ist zwar geschmolzen, die vorweihnachtliche Advents-Stimmung ließen sich die Bürger der Gemeinde Nohfelden bei zahlreichen Advents-Veranstaltungen am Wochenende aber nicht vermiesen.

Die lebende Krippe in Bosen: Fabienne Becker (v.l.), Sementha Müller, Ralf Martin, Cora Berrang und als Jesus-Kind Lena Berrang.
Die Krippenausstellung in Neunkirchen-Nahe.

Glühweinduft lag in der Luft, Stroh lag auf dem Boden und ganz hinten im Stall des Anwesens lag das Jesus-Kind in seiner Krippe. Umsorgt wurde es von seiner Mutter Maria und Vater Josef, daneben blickten die Heiligen drei Könige andächtig auf den Heiland. Zum zweiten Mal gab es in diesem Jahr im Haus der Familie Martin in Bosen eine lebendige Krippe zu bestaunen. Neben der Heiligen Familie und den Königen konnten im Stall auch viele Tiere bestaunt werden.

Und stellenweise wurde es im Stall richtig eng. Denn viele waren gekommen um die Krippe zu sehen - und einen guten Zweck zu unterstützen. Alle Einnahmen der dreitägigen Veranstaltung werden nämlich für soziale Projekte in der unmittelbaren Umgebung gespendet. "Letztes Jahr sind 2300 Euro zusammen gekommen", berichtete Tanja Martin stolz. Ein Großteil davon ging an die Idee-on in Otzenhausen, einem freien Träger der Jugendhilfe. Weitere Spenden gingen an bedürftige Familien in Bosen, sowie an einen Verein für die Integration behinderter Menschen. "Wohin das Geld in diesem Jahr gehen wird, wissen wir noch nicht genau. Da sind wir noch für Ideen offen", erklärte Martin.

Im Vorjahr kam der Bosenerin beim St. Martinsumzug die Idee zur lebenden Krippe. Schon wenige Wochen später wurde die Idee in die Tat umgesetzt und die Premiere war ein voller Erfolg. "Wir hätten nie im Leben damit gerechnet, dass so viele Leute kommen würden", staunte Martin. Wegen der großen Resonanz öffnete sie auch in diesem Jahr wieder die Pforten ihres Stalls. Unterstützung erhält sie dabei von Freunden und Bekannten. "Wir haben rund 30 Helfer im Einsatz, mit dabei ist auch der Jugendclub Bosen", verrät Martin.

Zeitgleich ging es auch nur wenige hundert Meter Luftlinie in Neunkirchen /Nahe um Krippen. Dort wurde im Gemeindehaus von Ortsvorsteher Erwin Barz die 19. Krippenausstellung eröffnet. "Wir haben über 40 verschiedene Krippen von Menschen aus Neunkirchen , der näheren Umgebung und aus Rheinland-Pfalz ausgestellt", berichtete Barz. Und sogar eine Krippe aus Afrika gibt es im Gemeindehaus zu bestaunen. Mehrere Missionsschwestern des Ordens "Unserer lieben Frau von Afrika" leben seit einigen Jahren in Neunkirchen /Nahe. Sie steuerte eine Krippe aus Ruanda mit handgeschnitzten Holzfiguren zur Ausstellung bei.

Bei der Eröffnung der Ausstellung im Gemeindehaus durfte am Samstag natürlich auch der Nikolaus nicht fehlen, der die kleinen Gäste beschenkte. Die Krippen in Neunkirchen sind übrigens auch am kommenden Wochenende noch zu bewundern. Am Samstag und am Sonntag öffnet das Gemeindehaus jeweils von 14 bis 18 Uhr seine Türen.

Der Nikolaus war am Samstagabend aber nicht nur in Neunkirchen /Nahe, sondern auch noch in vielen anderen Orten der Gemeinde zu Gast. Auch dem Christkindl-Markt in Nohfelden stattete er einen Besuch ab. Dort hatte er sich Verstärkung vom Christkind mitgebracht und kam - begleitet von einer Licht-Show - von der Burg herab zu den wartenden Kindern.

Am Fuße der Burg wurde schon zuvor in besinnlicher Atmosphäre der Christkindl-Markt gefeiert. Sechs Ortsvereine, der TuS, das THW, die Feuerwehr, der Trampolin-Verein, der Musikverein und die Heimatfreunde hatten eingeladen. Und sie verwöhnten die Besucher mit allerlei Köstlichkeiten vom Glühwein über den Eierpunsch bis hin zu einem Wild-Ragout. Dieses bot Jagd-Pächter Kai Maschlanka in seiner Bude an. Alle Einnahmen spendet Maschlanka für den Kinder-Hospiz-Dienst Saarland. Im vergangenen Jahr konnte er 400 Euro überreichen, wie viel es in diesem Jahr werden, wusste er am Samstag noch nicht.

Auch die Heimatfreunde Nohfelden spenden einen Teil der Erlöse ihres Heimatkalenders an den Kinder-Hospiz-Dienst. Der Kalender 2015 wurde auf dem Christkindl-Markt erstmals vorgestellt. Er enthält historische Bilder von Häusern, die lange Jahre das Leben am Fuße der Burg prägten. Weihnachts-Märkte gab es übrigens an diesem Wochenende nicht nur in Nohfelden selbst. Auch in den Gemeinde-Teilen Gonnesweiler und Eisen wurde in der Adventszeit zum besinnlichen Feiern eingeladen.