Ein magisches Fest

Zum 23. Mal luden die Handballer des ASC Quierschied zum Maifest in den Bürgerpark ein. An beiden Tagen kümmerten sich rund 80 Helferinnen und Helfer um das Wohl der Wanderer, der Hexen und der Magier.

Am Mittwochabend waren im Bürgerpark die Hexen los. Sie machten allerdings keinen Unfug, sondern kamen zum Maifest der Handballer des ASC Quierschied. Die luden schon zum 23. Mal zu ihrem traditionellen Fest in den Bürgerpark ein. Bereits zur Eröffnung kamen viele Gäste und waren froh, dass die dunklen Wolken den ganzen Abend über dicht hielten.

Der neue ASC Vorsitzende Claudio Marcello freute sich über die große Resonanz und begrüßte besonders herzlich Bürgermeisterin Karin Lawall. Sie war die Schirmherrin. Marcello dankte der Gemeinde für die Unterstützung. Unter anderem bauten die Mitarbeiter des Bauhofes die Grillhütte auf und die Gemeinde stellte dem Verein den Toilettenwagen zur Verfügung. "Dass der ASC schon so lange an der Tradition des Maifestes im Bürgerpark festhält ist ein Gewinn für Quierschied sowie die vielen Wanderer und Spaziergänger, die hier Station machen", betonte die Bürgermeisterin in ihrem Grußwort. Sie lobte den Verein auch für die gute Jugendarbeit und überreichte Jürgen Robine und Werner Theobald für ihr jahrelanges Engagement im Vorstand des ASC ein kleines Geschenk. Bei der Mitgliederversammlung Ende März hatten beide nach 24 Jahren ihre Ämter als Vorsitzender, beziehungsweise als Schatzmeister aufgegeben.

An beiden Tagen kümmerten sich rund 80 Helferinnen und Helfer um das Wohl ihrer Gäste. In der Hexennacht bastelte das ASC-Team mit Lisa, Sabine, Bianca, Tanja, Kathrin und Christof mit den kleinen Gäste Hexenhüte oder malte Kinder auch als Hexen an. Leckere Drinks gab es an der Hexenbar im großen Zelt. Das bot am 1. Mai den zahlreichen Wandergruppen Unterschlupf bei den Regenschauern am Nachmittag. Viele Leckereien standen auf der Speisekarte: Unter anderem gab es Grillhaxen, Grillspatzen, Brodkrombeere, Schwenker sowie Würstchen und für die Kleinen Spaghetti mit Hackfleischsoße.

Seit 1986 gibt es den Bürgerpark am Mühlenberg. Die Diskussion um einen Bürgerpark in Quierschied begann Anfang der 80er Jahre. Die Vereine wollten einen Ort, wo sie feiern konnten. Im Ortsrat gab's heiße Diskussionen zu dem Thema. Die SPD wollte einen Ideen-Wettbewerb. Schließlich wurde der Plan des Quierschieder Baumeisters Walter Grotzfeld verwirklicht. Die Arbeiten begannen im November 1985. Das Projekt wurde im Rahmen von Arbeitsbeschaffungs-Maßnahmen realisiert. Die Kosten betrugen 365 000 Mark. 284 000 Mark zahlte das Arbeitsamt an Löhnen. Die Gemeinde zahlte knapp 31 000 Mark an Lohn- und etwa 50 000 Mark an Sachkosten. Die Einweihung war im Mai 1986. "Quierschieder Bürgerpark jetzt der Öffentlichkeit übergeben", titelte die SZ in ihrer Ausgabe vom 28. Mai 1986.