Ein Läufer und ein Rückkehrer

Zwei Neue sollen den Sportfreunden Köllerbach dabei helfen, Platz zwei in der Fußball-Saarlandliga zu erreichen. Vom Ligakonkurrenten SC Halberg Brebach kommen der 35-jährige Daniel Magno und der 28-jährige Mike Seewald.

Es war nicht die erhoffte Hinrunde, wie sie sich die Spieler und die Verantwortlichen beim Fußball-Saarlandligisten Sportfreunde Köllerbach ausgemalt hatten. Nach 20 Partien liegen die Köllerbacher auf dem siebten Tabellenplatz. Die gute Nachricht: Platz zwei, der zur Relegation berechtigt, ist nur drei Punkte entfernt. Am Samstag, 8. März um 15.30 Uhr, geht die Saison nach der Winterpause mit dem Auswärtsspiel beim FV Lebach weiter. Für Köllerbach werden zwei neue, teilweise aber noch bekannte Gesichter im Kader auftauchen.

Daniel Magno, routinierter Abwehrspieler, kommt vom Ligakonkurrenten SC Halberg Brebach. Der 35-jährige Franzose spielte bereits zwischen 2006 und 2012 bei den Sportfreunden, ist also ein alter Bekannter von Trainer Norbert Groß. "Daniel ist von der Fitness her auch noch nicht bei 100 Prozent. Aber er wird uns mit seiner Erfahrung sicher weiterhelfen können", sagt Groß. Ein weiterer Neuzugang ist der 28-jährige Mike Seewald. Der Quierschieder ist die vielseitigste Personalie im Kader der Köllertaler. Neben seinen fußballerischen Fähigkeiten, die er in der Jugend des 1. FC Saarbrücken erlernt hat, ist er auch ein passionierter Physiotherapeut. "Er wird in doppelter Funktion für uns tätig sein. Zu seinen Kunden gehören prominente Spieler, wie Mike Frantz oder Manuel Zeitz. Nun gehören unsere Spieler ebenfalls dazu", sagt Groß.

Seewald, der auch erfolgreicher Leichtathlet ist, spielte zuletzt wie Magno in Brebach. Viele Verletzungen machten ihm einen Strich durch die große Fußballerkarriere. Als 800-Meter-Läufer wurde er wiederum bereits Saarlandmeister und Vierter bei den deutschen Meisterschaften. Zudem holte er mit dem LC Rehlingen 2005 und 2006 die deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Die Neuzugänge stehen für Erfahrung und Laufbereitschaft. Mit diesen Eigenschaften wollen die Sportfreunde wieder oben angreifen.

Denn die Hinrunde ist nicht wirklich erwartungsgemäß gelaufen. Bis zum 14. Spieltag lag Köllerbach zwar stets mindestens auf dem dritten Platz. Doch seitdem zeigt der Trend eher in Richtung Tabellenmittelfeld. Das Trainerduo Dimitri Abazadze und Davit Bakhtadze wurde gesprengt, nur Bakhtadze durfte bleiben. Zurück kam mit Norbert Groß ein alter Bekannter. Der ehemalige Aufstiegstrainer der Köllerbacher brachte mehr Struktur in das Spiel des Oberliga-Absteigers. Trotzdem übt Groß Kritik vor dem Rückrundenstart. "Platz zwei ist das ausgesprochene Ziel. Allerdings ist die Vorbereitung alles andere als optimal verlaufen", erklärt er. Stammtorwart Ronny Fahr ist am Handgelenk verletzt, Mittelfeldspieler Jaba Bebua plagt sich mit Patellasehnenproblemen herum, andere Spieler können aus beruflichen Gründen nicht regelmäßig trainieren. "Oft stehen bei mir nur elf oder zwölf Spieler im Training. So kann man natürlich nichts Vernünftiges einstudieren und keine Taktik besprechen." Mit den beiden Neuen soll sich das nun bessern.