1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Ein Freisener macht Musicals zu seinem Leben

Ein Freisener macht Musicals zu seinem Leben

Freisen. Was hat einen jungen Mann vom Land nur geritten, ausgerechnet Musical-Darsteller zu werden? Während andere im Dorf üblichen Berufen nachgehen - Handwerker werden, die Laufbahn bei einem Geldinstitut einschlagen, den Familienbetrieb übernehmen oder einen Job bei einer Behörde beginnen. All das war nichts für Michael Ewig

Freisen. Was hat einen jungen Mann vom Land nur geritten, ausgerechnet Musical-Darsteller zu werden? Während andere im Dorf üblichen Berufen nachgehen - Handwerker werden, die Laufbahn bei einem Geldinstitut einschlagen, den Familienbetrieb übernehmen oder einen Job bei einer Behörde beginnen. All das war nichts für Michael Ewig. "Lern was Ordentliches" - dieser Spruch ist dem heute 28-Jährigen zuwider. Der Freisener lebt lieber nach dem Motto: "Mach das, was Dir Spaß macht. Und lass Dich nicht davon abbringen." Ewig ist überzeugt, dass dies die richtige Lebenseinstellung ist. "Ich habe so viele Leute kennen gelernt, die was machen, was sie nicht wollen, aber von ihnen erwartet wird." So etwas wünscht er keinem. Doch besonders in ländlichen Regionen wie bei uns sei es schwierig, sich dagegen durchzusetzen. Das habe auch er anfangs zu spüren bekommen. "Ich war da schon ein Außenseiter", reflektiert er. Doch mit seinem Erfolg habe sich in seinem dörflichen Umfeld auch der Respekt demgegenüber eingestellt, was Michael Ewig macht. "Sicher gibt es heute immer noch Leute, die mit mir nichts anfangen können", registriert er. Es gebe aber auch Menschen, die ihn plötzlich interessant fanden, als er mit Promis in Verbindung gebracht wurde. Ewig hält mittlerweile selbstbewusst entgegen: "Aber auf die kann ich verzichten." Selbstbewusstsein gehörte längst nicht von Anfang an zu seinen ausgeprägten Charaktereigenschaften. "Ich hätte mir vor ein paar Jahren nie zugetraut, auf der Bühne zu stehen, erst recht nicht da zu singen." Bis es so weit war, machte er eine mehrjährige Entwicklung mit verschiedenen beruflichen Stationen durch. Ewig: "Ich kam 2000 zur Bundeswehr und wurde dort Ausbilder. Bei meiner Musterung bat ich darum, weiter weg stationiert zu werden." Der Wunsch wurde ihm erfüllt: Er landete ganz im Norden, in Itzehoe/Schleswig-Holstein. Ewig: "Da habe ich gelernt, mir selbst was zuzutrauen." Es folgte 2001 eine Reise in die USA, wo er ein halbes Jahr mit Behinderten arbeitete. Nach seiner Rückkehr stand für den Freisener fest: Er will Regisseur werden, "nicht vor der Kamera stehen". Dafür fehlte noch das Selbstvertrauen. Es folgten erste Aufträge als Regieassistent, zuerst bei einem Tatort-Dreh. Drei Jahre tingelte Michael Ewig dafür quer durch Deutschland. "Ich bin permanent gereist." Dann zog er nach Saarbrücken, lernte dort Hiphop-Tanzen in einer Schule. 2003 kam der Einschnitt, der ihn bis heute prägt: "Ich nahm bei einem Casting in einem Saarlouiser Autohaus teil." Deutschlands durch TV-Shows bekanntester Tanztalent-Sucher, Detlef D. Soost, wurde dabei auf den Saarländer aufmerksam. Drei Jahre lang lernte er bei ihm, hatte erste Auftritte beispielsweise im ZDF-Fernsehgarten. Ewig: "Da war mir schon klar: Ich will Kunst und Theater machen." Doch zuerst machte sich Ewig selbstständig, eröffnete eine Tanzschule. Mittlerweile betreibt er zehn Standorte - außer im Saarland noch in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Überwiegend Jugendliche lernten bei ihm. Im Saarland bringt er den jungen Leuten in St. Wendel, Illingen, Orscholz, St. Ingbert, Riegelsberg und seit September auch in Homburg die richtigen rhythmischen Bewegungen bei. Und Detlef D. Soost ist ihm als Partner treu geblieben. Ewig: "Ab und zu übernimmt er Trainingsstunden." Die Entwicklung des musischen Talents aus Freisen ging indes weiter. In Hamburg startete er eine Ausbildung zum Musical-Darsteller, die im Juli dieses Jahres endete. "Ich hatte anfangs nur vor, Tänzer zu werden. Dann kam aber der Gesang hinzu." Zuletzt spielte er in Mayen/Eifel die zweite Hauptrolle Judas im Musical Jesus Christ Superstar. Demnächst folgt ein Engagement in Gerwig - Das Schwarzwald-Musical. Ewig freut sich, sieht sich aber längst nicht am Ende des Reifeprozesses: "Ich weiß es zu schätzen, dass man mir eine Hauptrolle schon zugetraut hat. Aber ich weiß genau, dass meine Stimme noch nicht fertig ist." Der Tenor hat aber bisweilen eine Sache, an der er noch akribisch arbeitet - ein spezifisch saarländisches Problem: "Ich nehme weiterhin einmal pro Woche in Hamburg Sprechunterricht, damit ich nicht überall gleich als Saarländer auffalle." In Hamburg übrigens hat er ebenfalls eine Wohnung, will dort in Kürze in eine Wohngemeinschaft mit weiteren Künstlern ziehen. "Mach das, was Dir Spaß macht. Und lass Dich nicht davon abbringen."

Zur PersonMichael Ewig ist am 29. März 1982 geboren. Zum Musicaldarsteller ließ er sich an der Hamburger Stage School for Professional Artists ausbilden (Januar 2008 bis Juli 2010). Dort lernte er Gesang (Tenor), Schauspiel und Tanz. Bereits im Dezember 2007 absolvierte er einen dreiwöchigen Tanzkurs in New York am Broadway Dance Center. Neben Tanzauftritten im ZDF-Fernsehgarten und kleineren Filmrollen übernahm er als erste große Rolle Judas im Musical Jesus Christ Superstar, das im Juni von den Burgfestspielen in Mayen produziert worden war. hgn