Ein Ehemaliger auf dem Chefsessel

Ein Ehemaliger auf dem Chefsessel

Zwei neue Gesichter gibt es im Führungsquartett des Illinger Illtal-Gymnasiums (IGI): Den Schulleiter Christoph Schreiner und den Abteilungsleiter Oberstufe Bernd Eisenhauer. Weiter dabei sind der ständige Vertreter des Schulleiters, Dirk Kleemann, und Didaktik-Leiter Patric Busch.

. Das gab's in der Region noch nie: Ein ehemaliger Abiturient übernimmt die Leitung seiner alten Schule, in der er als Lehrer zwischenzeitlich auch schon unterrichtet hat. Für Christoph Schreiner, seit Anfang Februar neuer Leiter des IGI (siehe Hintergrund), schließt sich damit ein Kreis. Er hat das Illinger Gymnasium schon als Schüler gemocht und auch jetzt - das wurde im Gespräch mit der SZ deutlich - ist spürbar, dass er auch als Pädagoge und Bildungsexperte für diese Schule brennt. "Das IGI ist ein Ort der Bildung und nicht nur ein Ort der Ausbildung", schätzt der 41-Jährige dessen soziale (beispielsweise Aktion Palca), musische (Chor und Orchester, Unesco-Schule) und sportlichen (Jugend trainiert für Olympia, Projekt Bewegte Schule) Seiten. "Hier werden die Schüler nicht nur aufs Abitur und die Studierfähigkeit vorbereitet, sondern haben auch viele Möglichkeiten, sich menschlich zu entfalten", sieht Schreiner seine Schule gut aufgestellt. Als Lehrer für Mathematik und Physik mit großem Interesse für alles, was mit Technik zu tun hat, will er sich auch im naturwissenschaftlichen Bereich stark machen, hier das Profil der Schule weiter schärfen.

Seine Karriere als Lehrer begann der gebürtige Wemmetsweilerer Schreiner am Neunkircher Krebsberg-Gymnasium. Für ein Jahr arbeitete er für die Kultusminister-Konferenz in Bonn, wechselte dann ins Bildungsministerium, wo er als Schulaufsichtsbeamter im Range eines Regierungsschuldirektors für die 37 saarländischen Gymnasien zuständig war. Als dann nach dem Weggang des beliebten Klaus Lessel der Schulleiter-Sessel vakant wurde, nutzte Schreiner diese Chance zurück in die "Praxis" und nach Illingen zu kommen, wo er mit seiner Frau Iris und dem zweijährigen Töchterchen Katharina auch wohnt.

Im Fokus hat Schreiner unter anderem die weitere Renovierung der in die Jahre gekommenen Schule, beispielsweise in den Hörsälen der Naturwissenschaften ("mehr Raum für Schüler-Experimente") und auch an Fassade und Fenstern. Auch strebt er Kontakte zur Saar-Uni an, um die Abiturienten auf den Sprung an eine Hochschule vorzubereiten.

Neu am IGI ist auch Bernd Eisenhauer, der Alois Dörr als Abteilungsleiter Oberstufe ersetzt. Dörr, fast vier Jahrzehnte am IGI und dort eine feste Größe in Sachen Organisation, ging zum Ende des Schul-Halbjahres in den Ruhestand. Eisenhauer war in gleicher Position schon am Gymnasium Ottweiler (GO) tätig, dort ist seine Position aber noch nicht neu besetzt, wie die Schule mitteilte.

illtal-gymnasium.de

Zum Thema:

HintergrundDas Illtal-Gymnasium wurde 1966 gegründet und nahm seinen Betrieb im damaligen katholischen Pfarrheim in der Illinger Ortsmitte unter sehr beengten Bedingungen auf; seit 1971 ist sein Sitz der Neubau am Schwarzen Weg. Erster Direktor war bis 1975 der mittlerweile verstorbene Reinhold Müller. Ihm folgte Robert Kirsch, der die Schule 24 Jahre bis zu seiner Pensionierung 1999 leitete. Neuer Direx wurde Peter Geckeis, der Illingen 2007 verließ, um die Direktorenstelle am Saarbrücker Gymnasium am Schloss zu übernehmen. Klaus Lessel führte die Schule bis zum Ende seiner Berufslaufbahn im Sommer 2013. Interims-Chef war der ständige Vertreter des Schulleiters, Dirk Kleemann. sl

Mehr von Saarbrücker Zeitung