Doppelte Freude in Freisen

Was für ein Wochenende für die Volleyballerinnen des SSC Freisen: Erst verschaffte sich die Regionalliga-Truppe mit einem 3:1 über den TV Waldgirmes Luft im Abstiegskampf. Einen Tag später wurde die weibliche U20 Saarlandmeister.

"Das war ein richtig tolles Wochenende", kam Mittelblockerin Vanessa Fox von Volleyball-Regionalligist SSC Freisen aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus. Die 17-jährige Schülerin durfte sich gleich über zwei große Triumphe freuen. Erst gewann Freisen am Samstag das wichtige Kellerduell in der Regionalliga mit 3:1 gegen den TV Waldgirmes und kletterte wieder auf einen Nichtabstiegsplatz. Am Sonntag holte sich Fox mit der U20 des SSC auch noch die Saarlandmeisterschaft. Im Finale siegten die Mädels von Trainerin Brigitte Schumacher mit 25:21 und 25:11 gegen den Dauerrivalen TV Lebach. "Den Sieg haben wir schön gefeiert, nur allzu lange konnten wir leider nicht machen, da ja jeder am Montag wieder Schule hatte", erklärte Fox lachend.

Demonstration der Stärke

Im Regionalliga-Duell gegen Waldgirmes hatte der SSC vor 80 Zuschauern in der Freisener Bruchwaldhalle losgelegt wie die Feuerwehr: Naike Barthold sorgte mit guten Aufschlägen dafür, dass ihr Team schnell auf 6:1 davonzog. Den klaren Vorsprung ließ sich Freisen danach nicht mehr nehmen, der erste Durchgang ging mit 25:13 deutlich an die Gastgeber. Waldgirmes zeigte sich allerdings zunächst unbeeindruckt und gewann Satz zwei mit 25:20.

Doch der SSC wollte den so wichtigen Sieg unbedingt: Beim 25:21 im dritten Satz drehten vor allem Zuspielerin Leonie Dewes und Angreiferin Doreen Werth, die trotz schmerzhafter Kapselverletzung im Finger kräftig punktete, auf. Der vierte Satz war dann eine Demonstration Freisener Stärke: Kim Schwan stellte mit einer Aufschlagserie von zehn Punkten in Folge die Weichen auf Sieg - und nach dem deutlichen 25:11 durfte Freisen drei ganz wichtige Zähler bejubeln. "Das war ein richtig gutes Spiel von uns. Wir haben all das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten", freute sich Fox.

Der SSC überholte damit den Gegner in der Tabelle und kletterte auf Rang acht, den ersten Nichtabstiegsplatz, nach oben. Der Sieg war umso wichtiger, da der punktgleiche Mitkonkurrent SV Steinwenden zu einem unerwarteten 3:1-Sieg bei Spitzenreiter TSG Mainz-Bretzenheim kam. Kommendes Wochenende hat Freisen spielfrei, am 9. Februar geht es ab 16 Uhr beim Liga-Vierten TSV Stadecken-Elsheim weiter. Volleyball gibt es in Freisen aber auch am Wochenende: bei den Saarlandmeisterschaften der weiblichen U18 in der Bruchwaldhalle.