1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Dieser Ball ist nicht zu übersehen

Dieser Ball ist nicht zu übersehen

Eine Sportart, bei der drei Mannschaften gleichzeitig auf dem Spielfeld sind? Das gibt es: Bei Kin-Ball, eine Art Volleyball ohne Netz und mit Riesen-Ball, treten drei Teams gleichzeitig gegeneinander an. Zudem ist jeder Spieler eingebunden.

Eine noch junge Sportart ist "Kin-Ball". Beim TV Köllerbach gibt es aber schon seit 2009 eine eigene Abteilung dafür. 23 Mitglieder hat die Abteilung, etwas ein Dutzend Spielerinnen und Spieler sind zurzeit aktiv dabei.

Kin-Ball ist die einzige Sportart der Welt, die mit drei Mannschaften gleichzeitig gespielt wird, wobei jedes Team vier Spieler hat. Bei diesem Spiel geht es auch um Schnelligkeit. Kin-Ball-Spieler betonen: Es mache viel Spaß, erfordere Teamgeist und vor allem Fair Play. Und jedes Mannschaftsmitglied muss direkt am Spielgeschehen teilnehmen, da es sonst Punkte für die gegnerischen Teams gibt. Es ist also kein Spiel, bei dem nur ein oder zwei gute Spieler alles alleine machen können, sondern jeder ist gefordert. Somit gewinnt das ganze Team und nicht ein einzelner starker Spieler.

Der Kin-Ball hat den stolzen Durchmesser von 1,22 Meter, wiegt dabei aber weniger als ein Kilo. Seine besonderen Flugeigenschaften sollen Koordination, Kraft und Ausdauer der Spieler fördern. Das Team im Ballbesitz schlägt auf, wobei der Ball von drei Spielern gehalten wird, während der vierte die Farbe des "herausgeforderten" Teams ruft und den Ball mit Händen oder Armen abschlägt. Nur das "gerufene" gegnerische Team darf den Ball annehmen. Hat der Ball Bodenkontakt, gibt's Punkte für die anderen Teams

Bei den Europameisterschaften in Frankreich im Oktober 2010 waren drei Jugendliche des TVK Mitglied der Jugendnationalmannschaft, mit der sie Euromeister wurden. In diesem Jahr lief dagegen der Saisonauftakt für die Köllerbacher Kin-Ball-Spieler nicht so gut wie in den vorangegangenen Jahren. Die erste Mannschaft landete gegen den TV Roden und den TuS Wiebelskirchen auf "Platz drei", die zweite Mannschaft erreichte Rang zwei. Aber es stehen noch einige Begegnungen aus, die nächste Partie ist am 29. Juni, 11 Uhr, in Saarlouis-Roden (Fliesenhalle).

Trainiert wird jeden Mittwoch zwischen 19 und 20.30 Uhr in der Köllerbacher Kyllberghalle. Es handelt sich um eine gemischte Gruppe, in der Jugendliche ab 12 Jahren zusammen mit Erwachsenen (Alter nach oben offen) trainieren und spielen können.

Infos bei Peter Strempel unter Tel. (0 68 06) 30 66 50. Zudem findet man auf der Internet-Platform "YouTube" unter den Stichworten "Köllerbach" und "Kin-Ball" Videoclips.