Die Zuschauer verwöhnt

Sötern. Drei ausverkaufte Vorstellungen und rund 500 zufriedene Theaterbesucher aus der gesamten Umgebung. Die Bilanz der diesjährigen Söterner Theatertage kann sich sehen lassen. Allerdings hat man sich von Seiten des Theatervereins auch wieder einiges einfallen lassen und auch keine Mühen gescheut, um die Besucher rundum zu verwöhnen

Sötern. Drei ausverkaufte Vorstellungen und rund 500 zufriedene Theaterbesucher aus der gesamten Umgebung. Die Bilanz der diesjährigen Söterner Theatertage kann sich sehen lassen. Allerdings hat man sich von Seiten des Theatervereins auch wieder einiges einfallen lassen und auch keine Mühen gescheut, um die Besucher rundum zu verwöhnen. Schon gleich zu Beginn präsentierte man einen selbst erstellten aufwendigen filmischen Vorspann auf Großbildleinwand, der auf das Stück einstimmte. Großer BeifallBevor überhaupt ein Schauspieler auf der Bühne stand hatte man so die Lacher des Publikums schon auf seiner Seite. Und auch die dann folgenden schauspielerischen Leistungen der Akteure überzeugten das Publikum, was man am reichlichen Beifall während der Aufführungen erkennen konnte. Mit dem humoristischen Stück "Verrückte haben´s auch nicht leicht" traf man einmal mehr genau den Geschmack der Zuschauer, wo kein Auge trocken blieb. Jonas Doppelstein ist fest entschlossen, den Ärzten der Heilklinik "Bad Elsenfeld" das letzte Attest zu entlocken, das ihm den Weg in ein Leben ohne Arbeit ebnen soll. Doch gerade in der Heilklinik Bad Elsenfeld ist dies nicht so leicht, ist doch die Verrücktheit von Personal und Patienten kaum mehr zu überbieten. Und so kommt es wie es kommen musste. Inmitten dem Spannungsverhältnis zwischen einer fragwürdigen Psychologin, einer hübschen Krankenschwester, einem honorarversessenen Chefarzt, einem flippigen Zivildienstleistenden und unzähligen merkwürdigen Patienten fliegt sein Vorhaben auf. Auch seine Frau riecht schließlich den Braten und sorgt gemeinsam mit dem Klinikpersonal dafür, dass ihm eine ordentliche Lektion erteilt wird und er fortan wieder gerne arbeiten geht. Zufrieden zeigte sich die in diesem Jahr erstmalig mit der Aufgabe der Spielleiterin betraute Marina Kochems. "Es hat mir wahnsinnig Spaß gemacht, mit der jungen Truppe das Stück einzustudieren. Alle haben super mitgezogen. Außerdem ist die Gruppe nun fast von Anfang an in gleicher Besetzung zusammen und vieles funktioniert einfach ohne große Worte recht professionell", resümierte sie. So ganz ohne Proben ging es dann aber doch nicht. Schon im Juni fing die Probenarbeit an. Außerdem verbrachte man noch ein Wochenende in der Jugendherberge Tholey für das Einstudieren des gut zweistündigen Stückes. bat

Auf einen BlickDie Charaktere und ihre Darsteller: Jonas Doppelstein: Matthias Schneider; Chantal Doppelstein: Sabrina Pees; Mehmet Özgül: Alexander Fandel; Sven Ungetüm: Jens Georgi; Schwester Jasmin: Sonja Welter; Dr. Else Schoppenhauer: Sabrina Anell; Prof. Dr. Scheinheiler: Mark Strange; Rita Greifmöller: Simone Rosenau; Trude: Lisa Danz; Steffen: Sören Molter; Zwei Pflegehelfer: Werner Heinz und Jürgen Wittig; Verrückter: Peter Rosenau. Empfang: Vanessa Jung, Konrad Kochems, Björn Alt. Bühnenbild: Marion und Hans Alt. Spielleitung: Marina Kochems. Technik: Christian Barth. bat

Mehr von Saarbrücker Zeitung