1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Die Maus kam raus und alle machten die La-Ola-Welle

Die Maus kam raus und alle machten die La-Ola-Welle

Neunkirchen. Sie hat weder einen Vor- noch einen Nachnamen, ist ziemlich groß, merkwürdigerweise orange, kann nicht sprechen und verständigt sich lediglich durch unverkennbares Klappern mit ihren Augenlidern. Und dennoch kann sie es mit Artgenossen wie Mickey oder Diddl in Sachen Popularität locker aufnehmen

Neunkirchen. Sie hat weder einen Vor- noch einen Nachnamen, ist ziemlich groß, merkwürdigerweise orange, kann nicht sprechen und verständigt sich lediglich durch unverkennbares Klappern mit ihren Augenlidern. Und dennoch kann sie es mit Artgenossen wie Mickey oder Diddl in Sachen Popularität locker aufnehmen. Denn wann immer von "Der Maus" die Rede ist, weiß jeder sofort, wer gemeint ist.Dass die lustige Berühmtheit aus den Lach- und Sachgeschichten auch nach 40 Jahren so beliebt ist wie eh und je, zeigte sich am Samstag im Neunkircher Saarpark-Center. Dort war die Maus mit ihrer Sportshow zu Besuch, um Bewegung ins Center zu bringen und für gute Stimmung zu sorgen. Proppenvoll war es rund um die Bühne und auf der oberen Etage, da neben den vielen Kindern auch zahlreiche Eltern den generationsübergreifenden Zeichentrick-Klassiker einmal hautnah erleben wollten.

Moderatorin Daniela benötigte zunächst zwar einige Anläufe, um die Maus-Fans zu einem lautstarken "Maus, komm raus" zu bewegen, aber der dritte Versuch war dann so erfolgreich, dass die Aufforderung vermutlich noch am Spitzbunker zu hören war. Bei so viel Begeisterung sprang dann auch der Star des Tages auf die Bühne und bewies beim Tanzen zum La-Ola-Lied gleich zu Beginn seine Sportlichkeit. "Auf alle Fälle machen wir die Welle! Oh La Ola", hieß es im Refrain, der natürlich wörtlich genommen wurde. Und so ging die La Ola durchs Saarpark-Center, wie es sonst nur beim WM-Finale der Fall ist.

Moderatorin Daniela hatte eine Überraschung für den gut gelaunten Zweibeiner parat und schenkte der Maus ein paar neue Turnschuhe. "Hat sich darin der Elefant versteckt?", fragte eine junge Zuschauerin angesichts der überdimensionalen Treter, aber der blaue Freund der Maus war am Samstag nicht mitgekommen. Der Stimmung tat dies allerdings keinen Abbruch, und so wurde mit großer Freude gemeinsam gesungen, getanzt und gerätselt. Und weil das Interesse und die Begeisterung so groß waren, gaben Daniela und die Maus gleich drei Vorstellungen über den Tag verteilt. Dazwischen ließ es sich die Maus nicht nehmen, durchs Center zu flanieren und war gerne bereit, mit ihren Fans für ein Foto zu posieren. pra