Die Gewalt der Hydraulik zeigen

Saarbrücken/St. Wendel. In Saarbrücken auf dem Tbilisser Platz vor dem Staatstheater fand der Wissenschaftssommer 2009 mit dem Thema Forschungsexpedition Saarbrücken statt. Das Berufsbildungszentrum (BBZ) Neunkirchen, an dem auch viele Auszubildende aus dem Landkreis St

Saarbrücken/St. Wendel. In Saarbrücken auf dem Tbilisser Platz vor dem Staatstheater fand der Wissenschaftssommer 2009 mit dem Thema Forschungsexpedition Saarbrücken statt. Das Berufsbildungszentrum (BBZ) Neunkirchen, an dem auch viele Auszubildende aus dem Landkreis St. Wendel lernen, präsentierte sich während dieser Zeit mit dem Thema "Die Gewalt der Hydraulik" und zeigte, wie sich Ausbildungsinhalte durch experimentelles Vorgehen interessant und anschaulich vermitteln lassen. Zu diesem Anlass stellte die Firma Hydac unter anderem einen Versuchsstand, einen so genannten Hydrauliktrainer, zur Verfügung. Die Berufsschullehrer führten Knickversuche nach Euler durch und zeigten den Besuchern in beeindruckender Weise die "Gewalt der Hydraulik" und verknüpften so die technische Physik mit der Steuerungsart Hydraulik. Um die Kenntnisse in der Hydraulik weiter zu vertiefen und zu festigen, wurde die Lernplattform des Hydac-Trainingscenters präsentiert. Um zu zeigen, dass man mithilfe der Hydraulik nicht nur große Kräfte erzeugen kann, sondern auch äußerst feinfühlig agieren kann, wurde ein Brettspiel, das über einen Joystick bedient wird, ausgestellt.Joachim Wein vom Berufsbildungszentrum in Neunkirchen, der für das Zustandekommen verantwortlich war, zeigte sich über die Resonanz beim Publikum zufrieden: "Für uns Berufsschulen ist es sehr wichtig, mit Firmen wie der Hydac zusammenzuarbeiten, um den Anschluss an den Stand der Technik zu halten und unseren Auszubildenden näher zu bringen." red