1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Deutscher Bürgerpreis startet in neues Wettbewerbsjahr

Deutscher Bürgerpreis startet in neues Wettbewerbsjahr

Noch bis zum 30. Juni können sich Menschen bewerben, die sich für Integration und Toleranz einsetzen. Der Preis ist mit 400 000 Euro dotiert und wird Ende des Jahres in Berlin verliehen.

Deutschlands größter bundesweiter Ehrenamtspreis steht in diesem Jahr ganz im Zeichen von Teilhabe und Toleranz. Unter dem Motto "Vielfalt fördern - Gemeinschaft leben" werden Personen, Projekte und Unternehmer ausgezeichnet, die mit ihrem freiwilligen Engagement den Gemeinschaftssinn stärken und das Miteinander verbessern.

Ganz gleich, ob unterschiedliche Nationalitäten, Kulturen und Religionen im Spiel sind, ob es um Alter, Krankheit, Behinderung, soziale Schwäche oder verschiedene sexuelle Identitäten geht: Bürgerschaftliches Engagement erweckt diese Vielfalt unserer Gesellschaft zum Leben. Es verbindet Menschen, fördert den Austausch und macht unsere Welt bunter und nachhaltiger.

Die Initiative "für mich. für uns. für alle." möchte mit dem Deutschen Bürgerpreis 2014 jene Engagierte würdigen, die sich aktiv für Integration und Inklusion, für Toleranz und Akzeptanz vor Ort einsetzen. Diese Initiative, 2003 von engagierten Bundestagsabgeordneten, den Sparkassen, Städten, Landkreisen und Gemeinden ins Leben gerufen, ist ein deutschlandweites Bündnis für bürgerschaftliches Engagement. Die Gewinner des Deutschen Bürgerpreises, der mit 400 000 Euro dotiert ist, werden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung Ende des Jahres in Berlin geehrt.

Weitere Angaben sowie Bewerbungskriterien und Anschrift sind einer Wettbewerbsbroschüre mit Flyer zu entnehmen. Dieser liegt in allen Rathäusern des Landkreises Saarlouis und bei der Ehrenamtbörse des Landkreises Saarlouis im Landratsamt aus. Der Einsendeschluss für die Bewerbungen ist am 30. Juni.

Info: Ehrenamtbörse beim Landkreis Saarlouis, Lioba Klein, Telefon (0 68 31) 44 42 51.