Der Salzknecht zeigt wieder historische Gebäude

Sulzbach · Kostenlose Führungen im Salzbrunnenensemble gibt es von diesem Samstag an wieder. Salzknecht Karsten Hehn zeigt Besuchern die historischen Gebäude und hat auch ein paar Anekdoten ums Salz parat. Er bleibt der Stadt und ihren Gästen noch bis mindestens Jahresende erhalten.

Zum 30. Juni dieses Jahres läuft das arbeitsmarktpolitische Instrument der " Bürgerarbeit" in Zusammenarbeit mit der Erwerbslosenselbsthilfe (ESH) Püttlingen aus. In dieser Maßnahme hat Karsten Hehn die Rolle des "Salzknechtes" und die Betreuung des I-Punktes übernommen, wie die Stadtpressestelle mitteilt.

Aufgrund der Attraktivität, die der Salzknecht besonders im Bereich des Tourismus für die Stadt gewonnen habe, hat Bürgermeister Michael Adam vorgeschlagen, dass Projekt über den 30. Juni hinaus bis zum Ende dieses Jahres fortzusetzen (die SZ berichtete).

Das Konzept, das vom Personalausschuss in seiner vergangenen Sitzung einstimmig genehmigt wurde, sieht vor, dass die ESH Püttlingen Karsten Hehn vom 1. Juli bis 31. Dezember mit einer halben Stelle einstellt und die Stadt die Lohnkosten übernimmt.

In den vergangenen Tagen hat Hehn mit Kollegen das Gradierwerk auf Vordermann gebracht. Unter anderem wurde das Becken gereinigt, herabhängende Reisig-Äste wurden wieder zurückgesteckt. Die Pumpe wurde wieder eingebaut und die Sole erneuert. Ab sofort ist das Gradierwerk am Salzbrunnenensemble von montags bis samstags von 10 bis 18 Uhr und sonntags von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Die Saison dauert voraussichtlich bis Ende September.

An diesem Samstag, 12. April, beginnen auch wieder die regelmäßigen kostenlosen Führungen mit dem Salzknecht. Sie sind am zweitem Samstag eines jeden Monats, Treffpunkt ist jeweils um 13 Uhr am I-Punkt, so die Pressestelle weiter. Führungen mit dem Salzknecht können unter Telefon (0 68 97) 508 - 444 gebucht werden.

Shopping-Tasche

Im I-Punkt, gleich neben der Stadtbibliothek, gibt es auch die neue Shopping-Tasche mit dem Aufdruck "Stadt Sulzbach - die historische Salzstadt an der Saar" und dem Emblem der historischen Salzhäuser. Sie kostet zwei Euro. Zudem sind im I-Punkt auch Salzkristalle (gefüllt mit Kräutersalz) zum Preis von zwei Euro und die Kühlschrank-Magnete "Da muss noch Salz ran" zum Preis von drei Euro erhältlich.