Der Pfingstmarkt kann beginnen

Regen und tolle Fußballspiele sorgten in den vergangenen Jahren oft dafür, dass beim Bexbacher Pfingstmarkt die Besucher ausblieben. Das ist diesmal anders: Es soll bis zu 30 Grad heiß werden – und der Fußball ist erst nach Pfingsten dran.

. Die einen feiern den Ostermarkt, die anderen den Pfingstmarkt. Wobei man an Pfingsten statistisch gesehen das etwas bessere Wetter erwischt. Das dachten sich wohl auch die Bexbacher, als sie vor zwölf Jahren den Pfingstmarkt ins Leben riefen.

Im hinteren Bereich des Aloys-Nesseler-Platzes laden vom 7. bis 9. Juni ein ansehnlicher Vergnügungspark und zahlreiche kulinarische Angebote dazu ein, das schöne lange Wochenende (vermutlich ohne Regen) draußen zu verbringen. Wie der Wetterbericht verspricht, sollen die Temperaturen sogar erstmals über die 30-Grad-Marke klettern. Nun ist natürlich die Frage, ob man bei dieser Hitze lieber im eigenen Garten bleibt, ins Schwimmbad geht oder vielleicht doch auf den Pfingstmarkt.

Das eine schließt das andere aber nicht aus, so dass man das Pfingstwochenende in Bexbach mit Gartenaufenthalt, Schwimmbadbesuch an der Hochwiesmühle und am Ende mit einer fröhlichen Jahrmarkt-Sause begehen kann. Wenn man aus der Nachbarstadt Homburg dazustößt, hat man am Sonntag wohl auch noch gewählt, bevor man sich ins Kirmes-Getümmel stürzt.

Sollte man den Jahrmarkt kurzzeitig vergessen haben, so werden die geplanten Böllerschüsse zum Festauftakt noch die letzten Gartenschläfer zum Leben erwecken. Zumal am Samstag, 7. Juni, um 18 Uhr nach dem Fassanstich das traditionelle Freibier verteilt wird. Der Freibierstand befindet sich vor der Metzgerei Schwarz, die auch das Fässchen gestiftet hat.

Bürgermeister Thomas Leis kommt die Aufgabe zu, das Fass anzuzapfen, flankiert vom Bexbacher Ortsvorsteher Franz-Josef Müller. Die Limbacher Dorfmusikanten sorgen für gute Stimmung, und damit die Besucher schon in den ersten Minuten in Fahrt kommen, braucht man für die ersten 15 Minuten auf allen Fahrgeschäften nichts zu bezahlen.

Den ganzen Pfingstsonntag über ist ab 13 Uhr fröhliche Kirmesstimmung angesagt, die sich auch auf die angrenzenden Gaststätten ausdehnen soll, die natürlich ebenfalls geöffnet sind. Hinter dem Pfingstmarkt steckte jahrelang eine städtisch-privatwirtschaftliche Kooperation. War die Bexbacher Verwaltung für den Vergnügungspark zuständig, so wurde das Rahmenprogramm und die Koordination von einem Restaurant geleistet.

Doch dies ist schon lange nicht mehr der Fall. Inzwischen ist der Pfingstmarkt eine gemeinsame Aktion der Standbetreiber, der Betreiber der Fahrgeschäfte, des Ortsrates von Bexbach-Mitte und der Stadt Bexbach. Zusätzliches Angebot an Pfingstmontag: Ein Krammarkt, ermäßigte Preise auf den Fahrgeschäften und ab 15 Uhr kostenloses Kinderschminken. Ortsvorsteher Franz-Josef Müller vertraut der günstigen Wetterprognose: "Im vergangenen Jahr waren sowohl der Pfingstmarkt als auch die Kerb total verregnet. Ich hoffe nun wirklich, dass uns das in diesem Jahr nicht schon wieder passiert."