1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Der Nachwuchs wächst über sich hinaus

Der Nachwuchs wächst über sich hinaus

Hüttigweiler. "Petar Kasabov kann am Samstag starten." Mit dieser Nachricht löste Frank Reinshagen bei den jungen Ringern des ASV Hüttigweiler offensichtlich eine Initialzündung aus. Vor 120 Zuschauern begeisterte die gesamte Staffel am Samstagabend beim 27:8-Heimerfolg gegen den ASV Urloffen (bei Offenburg), mit dem in dieser Höhe nicht zu rechnen war

Hüttigweiler. "Petar Kasabov kann am Samstag starten." Mit dieser Nachricht löste Frank Reinshagen bei den jungen Ringern des ASV Hüttigweiler offensichtlich eine Initialzündung aus. Vor 120 Zuschauern begeisterte die gesamte Staffel am Samstagabend beim 27:8-Heimerfolg gegen den ASV Urloffen (bei Offenburg), mit dem in dieser Höhe nicht zu rechnen war."Der Einsatz hat sich gelohnt", strahlte der glückliche Frank Reinshagen nach diesem überzeugenden Ringerabend in der Hüttigweiler Illtalhalle. Seine Bemühung um die Neuverpflichtung des Nationaltrainers der bulgarischen Frauennationalstaffel trug erste Früchte. "Der Einsatz wirkte auf unsere jungen Athleten wie ein Befreiungsschlag", stellte Reinshagen fest.

Nach der schweren Knieverletzung von Svetoslav Lyutskanov sah sich der Ringerchef in seiner Doppelfunktion als Vorsitzender und Trainer gezwungen, Ersatz für den Schwergewichtler zu finden. Mit Kasabov konnte ein ehemaliger Bundesligaringer des KSV Köllerbach verpflichtet werden. Doch war es nicht der erfahrene Mann, der am Samstagabend auf der Matte die entscheidenden Akzente setzte. Vielmehr waren es die jungen Athleten, die über sich hinauswuchsen.

Acht Siege standen am Ende auf dem Konto des ASV. Zum Auftakt siegten Valentin Kolev und Vencislav Georgiev erwartungsgemäß. Im Superschwergewicht bemühte sich Jan Bialek gegen den zehn Kilo schwereren Gabriel Fox vergeblich. So unterlag er in drei Runden nur knapp.

"Es war eine Erlösung"

Neuzugang Petar Kasabov entschied die beiden ersten Runden gegen den 13 Kilo schwereren Lonut Vilcu für sich. Im dritten Durchgang war er für einen Moment unachtsam und er landete zum Entsetzen der ASV-Fans auf beiden Schultern. Danny Hippchen musste einem 0:2-Rundenrückstand nachlaufen. Er zeigte dann aber tolle Moral, packte Jürgen Schlegel und bezwang den erfahrenen Urloffener entscheidend. "Es war eine Erlösung, denn Schultersiege sind für mich eine Rarität", stellte Hippchen überglücklich fest. Beim Halbzeitstand von 11:7 war Reinshagen immer noch skeptisch. Doch in der zweiten Hälfte zeigten seine Jungs, zu welchen Leistungen sie fähig sind. Till Bialek kämpfte den hoch favorisierten Manuel Fix mit 3:0 nieder.

Als Lukas Wagner gegen den bärenstarken Andreas Boszek ebenfalls mit 3:0 gewann, war der ASV endgültig auf der Siegerstraße. Auch Mathias Schwarz wird immer mehr zum Punktegarant. Sein Sieg und die Erfolge von Christoph Schwarz und Nedelcho Nedelchev stellten den hohen Gesamtsieg sicher. "Danny hat uns zurückgebracht, Till war bärenstark, Lukas ist über sich hinausgewachsen, das gesamte Team hat toll gekämpft", resümierte Reinshagen. "Heute hat mich die gesamte Staffel überzeugt", lobte auch der ehemalige ASV-Aktive Albert Both.

asv08huettigweiler.de