Der erste Krimi

„Das Mysterium von Notting Hill“ von Charles Warren Adams gilt als erster Kriminalroman der Literaturgeschichte. Boris Greff und Matthias Marx haben ihn übersetzt und stellen bei einer Lesung das Werk vor.

. Zur Buchpräsentation von "Das Mysterium von Notting Hill" von Charles Warren Adams mit Boris Greff und Matthias Marx sind alle Inteessenten für Mittwoch, 12. März, 19.30 Uhr, ins Lurçat-Museum in Eppelborn eingeladen. Es handelt sich um den Urkriminalroman, wie es in der Pressemitteilung heißt, den allerersten Kriminalroman der Literaturgeschichte, den Greff und Marx übersetzt haben. Er wird bezeichnet als "einzigartig in seiner Form und überraschend in seiner Modernität, den Leser mit der Lektüre der Ermittlungsdossiers an der Lösung des Rätsels zu beteiligen". In einer Zeit, in der sich das Genre des Krimis etwa bei Edgar Allan Poe gerade erfand, wagte sich 1862 ein anonymer Autor auf unbekanntes Terrain: Erstmalig stand das Aufrollen der Vorgeschichte eines Mordes im Mittelpunkt eines Romans.

Die Präsentation des Buches, das in Kürze in der Reihe "Kometen" der Anderen Bibliothek erscheinen wird, findet um 19.30 Uhr in den Räumen des Jean-Lurçat-Museums Eppelborn, Auf der Hohl statt. Das Jean-Lurçat-Museum ist ausgeschildert und befindet sich gleich unterhalb des Eppelborner Friedhofs in der Straße Auf der Hohl. Eine ausführliche Anfahrtsbeschreibung gibt es im Internet unter www.jean-lurcat.de. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.