Dämonenall: Norman Liebolds neues Buch wird in Birkenfeld präsentiert

Deutschland-Premiere : Dämonenwall: Norman Liebold liest aus seinem neuen Buch

„Dämonenwall“ ist der Titel des neuesten Buches von Norman Liebold. Es kommt am 1. Februar in den Handel. Deutschlandpremiere des neuen Werkes ist am Samstag, 2. Februar, 17 Uhr, im Landesmuseum Birkenfeld.

Am Samstag wird Liebold ausgewählte Passagen vortragen und musikalisch umrahmen. Eine besondere Lesung, heißt es in der Ankündigung des Museums, nicht nur dahingehend, dass eine Szene des neuen Romans im Museum selbst spiele, sondern weil das zentrale Objekt der Geschichte neben dem vortragenden Autor stehen werde: der 2017 entdeckte Sensationsfund der Statuette von Hottenbach aus dem zweiten Jahrhundert nach Christus.

Das Hardcover enthält 32 Illustrationen des Autors, und im Einband befindet sich eine von ihm gezeichnete Karte des Trauntales mit den Schauplätzen des Romans, der auf dem Vorkastell bei Börfink, in der Eisenhütte Abentheuer, im Rheinischen Landesmuseum Trier, im Landesmuseum Birkenfeld sowie weiteren Orten im Nationalpark Hunsrück-Hochwald spielt. Die Geschichte selbst vermischt laut Pressemitteilung des Museums Fiktion mit Wirklichkeit und hängt an der tatsächlichen Fundgeschichte der Statuette eine Erzählung zwischen Indiana Jones und Anderwelt-Mythen auf.

Zum Inhalt: Im tiefsten Hunsrück zwischen den Ruinen der Kelten und Römer wird der Fund einer Bronzestatue für den Archäologen Rüdiger und seinen Professor zur Begegnung mit uralten Mächten, die über das Schicksal der Menschheit entscheiden. Sie müssen sich einem gefangenen Dämon stellen und die keltische Quellgöttin Aventia letzten Endes aus ihrem Schlaf erwecken.

Das Entstehen der Geschichte ist eine eigene Geschichte: Als Liebold im März 2018 seine erste im Hunsrück spielende Veröffentlichung (Azurit) in der Niederbrombacher Kirche vorlas, bat ihn Hisso von Selle, eine kleine Lesung anlässlich der Übergabe der Statuette Ende Juni zu halten. Liebold entschloss sich, dem Anlass entsprechend eine kleine Kurzgeschichte dafür zu verfassen, stellte aber bei den Recherchen fest, dass das Thema viel mehr Potenzial besitzt. Binnen weniger Wochen entstand ein kleiner Roman.

Das Buch erscheint bei Edition Roter Drache und kostet zwölf Euro. Zu bekommen ist es ab dem 1. Februar überall, wo es Bücher gibt und im Landesmuseum Birkenfeld. Es ist Liebolds erster Hunsrück-Roman, dem im März bereits mit „Zwergenbinge“ der zweite folgen wird.

Mehr von Saarbrücker Zeitung